FANDOM


Igni mit Masterblades

Toa Inika Igni

Toa Inika Zermeckes

Toa Inika Zermeckes


Eine zweite Ignika

Ein zweiter Toa des Lebens


Die Kanohi Ignika: (orginal Daten)Bearbeiten

Die Kanohi Ignika begann ihr Dasein, kurz nachdem es die ersten Matoraner gab. Sie sollte die erste und auch wichtigste der legendären Masken sein, denn die Ignika bestimmte über Leben und Tod für alles, was existierte. Sie verfügte über so viel Macht, dass selbst die Großen Wesen , ihre Erschaffer, neben ihr verblassten.

Eines Tages öffnete eines der großen Wesen die gepanzerte Hülle, die sie umgab, doch er war von dem was ihm die Maske darauhin -eigentlich als wundervolle Fähigkeit- antat, gar nicht begeistert: Alles was er berührte, wurde lebend, selbst Möbel und Wände. Schließlich griffen die anderen großen Wesen ein und sperrten ihn weg.

Schließlich wurde die Ignika an einen anderen, sicheren Ort weit unter der Erde gebracht, der ort, der später einmal Voya Nui sein sollte, und es wurden viele Fallen um sie herum aufgestellt.

Tausende von Jahren später schaffte es ein Team von Wesen, die sich "Toa" nannten, auf den Weg zur Maske und überwanden alle Hindernisse. Dann brachten sie sie an einen Ort, wo sie gebraucht wurde. Dabei starb jedoch derjenige, der die Maske getragen hatte, und so kamen die restlichen Toa zurück und brachten die Maske wieder dahin, wo sie hingehörte. Dann verwandelten sie sich in weniger starke Wesen und nannten sich "Turaga". Einer von ihnen blieb in der Nähe der Maske.

Weitere tausende von Jahren später gab es eine große Katastrophe (Mata Nui wurde von Makuta eingeschläfert). Die Kanohi spürte, dass etwas schreckliches passiert war, aber nicht was. Auf jeden Fall starben viele Geschöpfe dabei.

Eine zweite Maske des Lebens: (fanfiction)Bearbeiten

Doch ein Turaga, dessen Namen in Vergessenheit geriet, ließ von einem Meister Maskenschmied eine weitere Kanohi Ignika anfertigen. Wie es diesem Maskenschmied gelungen war, ein Replika der mächtigsten Kanohi an zufertigen, konnte nie geklärt werden. Kurz nach der Übergabe wurde der Maskenschmied von Dienern des Turaga ermordet. Doch der Turaga kam nicht sehr weit denn es war den großen Wesen nicht unbemerkt geblieben, was er getan hatte. Mehrere Jahre war er nur unterwegs um nicht von den großen Wesen und deren Häscher gefasst zu werden. Bei dieser Flucht wurde er jedoch von einer Horde Zyglak überrascht und von diesen getötet.

Die Horde schleppte die zweite Maske des Lebens noch mehrere Monate mit sich herum, bis die Zyglak ein Matoraner Dorf angriffen. Bereitz davor waren sie bereitz in Kämpfe mit einer Gruppe Toa verwickelt worden, welche aber von den Kreaturen bis auf einen einzigen Toa vernichtet wurde. Bei diesen Kampf wurde die zweite Ignika jedoch beschädigt und zerbrach in zwei Teile. Nach dem das Dorf geplündert und zerstört war ließen die Zyglak eine Maskenhälfte zurück. Die andere nahmen sie weiter hin mit. Jene die zurück blieb wurde von einem sterbenden Matoraner gefunden der sie sich aufsetzte.

Die Kraft der halben Maske schenkte dem Matoraner wieder Leben, so das dieser das zerstörte Dorf verlassen konnte. Dieser Matoraner wurde mit der Zeit stärker und Stärker so das er bald zu einem Toa wurde. Ein Toa mit einer abgeschwächten Kanohi Ignika. Doch auch die andere Hälfte, welche mittlerweile von den Zyglak weg geworfen worden war, hatte wieder an Kräften gewonnen und sich einen Matoranerkörper geschaffen. Doch die Maske zeigte ihre wahre Gestalt nicht.


Was geteilt wurde musste wieder eins werden: Bearbeiten

Beide Gestalten entwickelten sich nun von einander getrennt, das sorgte dafür, das die beiden Maskenhälften unterschiedliche Erfahrungen sammelten. Der Toa und der Matoraner gedien und zeigten wahre Stärke, jeder in seinem Element. Bis beide Maskenhälften sich wieder einander spürten. So begannen beide Gestalten sich einader zu suchen. Es dauerte eine ganze Zeit lang, bis sich beide Wesen trafen. Der Toa und der Matoraner spürten, das etwas sie verbannt, aber nicht was es war. Bald wurde der Matoraner auch zu einem Toa. Dieser Toa war obwohl er nicht so gut ausgebildet war wie der ältere doch um einiges Stärker als dieser.

Während ihrer gemeinsammen Reise und Abendteuer zeigte sich, das der jüngere Toa der Körper war, den die Maske sich ausgewählt hatte um wieder als ganzes zu wirken. Nach dem der ältere nach einem Kampf schwer verwundet wurde und zu sterben drohte veranlasste die eine Maskenhälfte ihren dahin scheidenden Körper dazu sich dem stärkeren Körper der anderen Hälfte zu übergeben. So wurden die beiden halben Masken des Lebens wieder zu einer Kanohi Ignika mit einem mächtigen Körper. Doch die Maske hatte die gedankliche Identität eines Toa beibehalten. So vergas sie das sie eigendlich nur eine Maske war und sah insich den von ihr geschaffenen Toa Jadek Igni.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.