FANDOM


Auf dem Weg nach YiaBearbeiten

1 Die sechs Toa Vata betraten die Insel Xia. "Mal gucken was die uns zu sagen haben" knurrte Vakor. "Ich muss sie bitten bitten ihre Waffen hier abzulegen" wies sie ein Nynrah-Geist an. Vakor, Gapok, Morgrom, Nagri,Kran und Jago legten ihre Waffen in eine Truhe. "Folgen sie mir" sagte der Nynrah-Geist und ging rasch in Richtung der Hauptstadt von Xia. Die Toa folgtem ihm. In Xias Hauptstadt angekommen wurden sie von dem dortigen Anführer der Nynrah-Geister, einem stämmigen Matoraner empfangen, "ich bin erfreut euch hier zu sehen" Toa sagte er "ich heiße übrigens Tall." "Wir sind auch-" fing Nagri den Satz an wurde aber von Vakor unterbrochen. "Lassen wir das Vorgeplänkel!" sagen sie uns warum sie uns herbestellt haben. Tall guckte empört. "Wie sie wollen. Auf der Insel Yia 732km südlich von hier haben wir eine unnatürliche Konzentration von Kriegs-Rahi gesehen wir vermuten, das die Bruderschaft der Makuta dort etwas sucht." "Und mehr wissen sie nicht?" fragte Morgrom, der Toa des Feuers, "sie haben uns nur hierher gerufen weil sie ein paar Kriegs-Rahi gesehen haben?!" "Jetzt wo wir hier sind können wir ja auch gliech mal dort vorbeischauen" meinte der Toa des Eises, Gapok. "Von mir aus" sagte Vakor und wandte sich zu Tall um, "und lassen sie sich das gesagt sein rufen sie nicht nochmal ein Toa-Team wegen so einer unwichtigen Sache!!!" "Damit wir dort hin können brauchen wir ein Transportmittel" sagte Jago zu Tall. "Es ist alles schon vorbereitet" sagte Tall nicht ohne Stolz. "Das ist der TT 3 ausgestattet mit 4 Av-Werfern und Platz für 7 Leute." "Wenigstens etwas" grummelte Vakor und stieg in das Fahrzeug. Mit 800 km/h flog der TT 3 über das Meer. "Sch*i?e" fluchte Vakor, "da vorne sind ein paar Wasser-Rahi und sie sehen nicht gerade friedlich aus!" "Mal gucken wie gut der Av-Werfer funktioniert" sagte Morgrom und feuerte 8 Salven auf die Rahi ab. Ein Rahi wurden von den Lichtblitzen zerstückelt und ging unter, die anderen beiden kamen auf den TT3 zu. "Nochmal Feuer!" sagte Morgrom aber die Lichtblitzen trafen niemanden. Die Rahi waren jetzt neben dem Boot, sie rissen zuerst die Av-Werfer heraus und schlugen dann auf eines der Triebwerke. "Lass das gefälligst!" sagte Vakor und ließ einen Steineregen auf den angreifenden Rahi herabregnen. Der Rahi ließ das Triebwerk los und stürzte sich auf Vakor, doch bevor er ihn erreichte traf ihn ein Feuerstrahl von Morgrom. Der letzte Rahi flüchtete und der TT 3 war wieder sicher

Eine freundliche BegrüßungBearbeiten

2 Es war noch tiefe Nacht als sie Yia erreichten. "Wir sind da" verkündete Jago. Ein Pfeilhagel erschütterte den TT 3. "Verdammt und ausgerechnet jetzt müssen die Av-Werfer kaputt sein!" Vakor nahm seinen Midak-Skyblaster und feuerte 4 Schüsse dahin wo die Pfeile hergekommen waren. Sie hörten einen Aufschrei und es folgten weitere Pfeile. "Die schiessen ja alle daneben" spottete Morgrom und erhellte mit Feuer die Nacht. Sie sahen jetzt das die Rahi nur noch 10m von ihrem TT 3 entfernt waren. Doch plötzlich blieben sie stehen. Ein Rahi nahm eine große brennende Kugel in die Hand. "Schießt ihn ab!" brüllte Vakor. Nagri schoss mit ihrem Cordak-Blaster auf den Rahi. Er explodierte aber es war zu spät. Er hatte die Feuerkugel schon geworfen und sie landete nahe bei dem Tank. Der Tank explodierte und die Druckwelle fegte Gapok und Vakor über Bord. Die Rahi kamen immer näher und sprangen auf den TT 3. Die nunmehr 4 Toa auf dem Fahrzeug lieferten sich einen erbitterten Kampf. Doch durch die Überzahl der Rahi wurden sie immer weiter zurückgedrängt. "Das schaffen wir nicht so" rief Morgrom "ich starte einen Halb-Nova-Blast! Gebt mir danach Rückendeckung!!!"

"Diese **** Strömung" sagte Vakor wütend "wo treibt die uns denn hin?" "Scheinbar zu dem Fluss da" meinte Gapok. Sie wurden in den Fluss reingetrieben, dort war die Strömung noch schneller. "Das ist ja toll!" sagte Vakor ironisch. "Und es wird noch toller!" rief Gapok "guck mal nach vorne!" Nur noch 25m von ihnen entfernt lag ein dicker Baumstamm über dem Fluss. Noch 20m, 15m, 10m, 5m. Die beiden Toa nahmen noch einen letzten verzweifelten Versuch dem Baumstamm auszuweichen, doch es brachte nichts, sie kanllten mit 80km/h gegen den Baumstamm, dann wurde alles schwarz.

Morgroms Halb-Nova-Blast hatte große Wirkung innerhalb von 2 Sekunden verbrannten mehr als 20 Rahi, doch seine Elementarkräfte waren nun komplett ausgeschöpft. Ein Rahi kam von vorne, doch Morgrom hatte keine Kraft mehr. Der Rahi stieß ihm seine Lanze in díe Schulter. "Was habe ich gesagt?" brüllte er "oder spreche ich Chinesisch?" "Jaja komm ja schon" sagte Kron hastig und lies den Rahi unter 100kg Erde begraben. Nach einer Weile waren alle Rahi besiegt und der TT 3 sah aus wie ein Friehof. Über 100 tote Rahi lagen auf dem TT3 oder in seiner Umgebung. "Oh je hier muss erstmal aufgeräumt werden" sagte Nagri und schmiss eine Rahi-Leiche über Bord. "Und dann suchen wir nach Vakor und Gapok" knurrte Morgrom. "Das war ja ein freundlicher Empfang."

Die Suche nach den VerschollenenBearbeiten

3 "Wie kriegen wir jetzt die Leichen weg?" fragte Nagri. "Einfach so" antwortete Kron und ließ einen kräftigen Windstoß flogen der alle Rahi und fast die Toa über Bord geweht hätte. "Beim nächsten mal warnst du uns vor!" sagte Morgrom schlecht gelaunt. Sie starteten die Triebwerke manuell da die Rahi das Cockpit fast komplett zerstört hatten. "Du bist ja verletzt! sagte Nagri besorgt und beugte sich über Morgroms offene Schulter. "Nicht so schlimm" meinte dieser und verzog sich unter Deck. "Wenn wir der Strömung folgen kommen wir zu diesem Fluss der ins innere Yia führt." Jago sprang vom TT 3 auf den Boden. "Passt auf das ihr nicht in den Fluss fallt!" rief er lachend. "Ich finde das gar nicht lustig" murmelte Morgrom, der Toa des Feuers. Nachdem sie eine Weile gelaufen waren fanden sie den Baumstamm. "Das war für sie sicher nicht angenehm" sagte Kron "aber nach den Gesetzen der Logik müssten sie entweder hier in der Nähe auf uns warten oder noch neben dem Baumstamm liegen!" "Aber das tuen sie nicht" antwortete Jago "also sollten wir die Umgebung absuchen." "Wir teilen und in 2er Teams ein. Ich und Nagri bilden Team 1 wir suchen im Westen, ihr seid Team 2 ihr sucht im Osten." "Sehr wohl General" witzte Jago und ging mit Kron in Osten. "Dein Humor wird auch immer schlechter!" rief ihm Morgrom missmutig hinterher.

"Da vorne sehe ich einen Wald" bemerkte Kron, "Ob sie da sind?" fragte Jago zweifelnd. "Mal sehen" sagte Jago und betrat den Wald. "Hoffen wir das hier keine feindlichen Kreaturen sind." "Die Chance das hier keine sind entspricht ungefähr 0,8%" meinte Kron. "Du machst mir Mut" sagte Jago sarkastisch schlug auf einen Ast neben ihm. Zumindest glaubte er das es ein Ast war. "Ich glaube das hättest du nicht tun sollen" sagte Kron und entsicherte seinen Cordak-Blaster.

"Verdammt" sagte Morgrom "wenn uns dieser Vakor keine vernünftige Erklärung für sein Fehlen hat passiert was, auch wenn er der Team-Leader ist!" "Ich hoffe das die beiden uns überhaupt noch eine Erklärung geben können!" entgegnete Nagri. "Guck mal hier" sagte Nagri plötzlich. "Das sind Fußspuren und zwei Schleifspuren " "Hinterher rief Morgrom und rannte los"

Der Makuta-KultBearbeiten

4 Gapok wachte wieder auf. Neben ihm lag Vakor, er war noch bewusstlos. Ein komisch aussehender Schatten-Matoraner kam auf sie zu. "Kleine Info:" sagte er "ihr werdet den Göttern Antroz, Chirox und Mutran geopfert!" "Götter?!!!" spie Gapok "sind diese größenwahnsinnigen Idioten die sich Makuta nennen jetzt auch noch Götter genannt?!?" "Sie sind schon immer Götter" erwiederte der Schattenmatoraner "oder wie willst du dir sonst erklären das sie nicht sterben wenn man ihren Körper zerstört?" "Ganz einfach sie bestehen aus Antidermis! Bin ich hier bei besonders unintelligenten Matoranern oder sind inzwischen alle so ungebildet?" Gapok sah den Schattenmatoraner wütend an. "Du beleidigst die Götter" schrie der Schatten-Matoraner "bringt diesen Ungläubigen zum schweigen!!!" Ein großer Rahi mit einer Stachelbesetzten Keule kam auf Gapok zu. Und die Keule sauste nieder. "Wenn er jetzt tot ist, lass ich dich verbrennen!" sagte der Schattenmatoraner zum Rahi, "er muss geopfert werden!" "Weckt sie auf! Sie müssen bei lebendigem Leibe geopfert werden!" sagte der Anführer der Schattenmatoraner, eine große giftgrüne Gestalt. Der Schattenmatoraner grinste böse und spritzte den Toa eine Droge die sie sofort aufweckte. "Ihr werdet gleich in diesen Toa-Grube geworfen! Davor habt ihr noch die Möglichkeit uns eine einzige Frage zu stellen." Vakor überlegte. "Ok, was hat es damit auf sich das hier so viele Kriegsrahi rumlaufen?" Der Schattenmatoraner guckte so als hätte er diese Frage erwartet. "Der größte Gott Teridax sucht auf dieser Insel eine Waffe namens "Das Schwert von Arthaka" es kann nach meinen Informationen alles spalten und mit ihm kann man alle Elemente benutzen. Das war die Frage" sagte der Anführer. "Los werft sie rein!" 3 Schatten-Matoraner kamen auf sie zu und trieben sie zur Toa-Grube. In der Grube waren über 100 spitze Eisenstachel. Du zuerst sagte einer von ihnen zu Gapok. Gerade als er Gapok herunterschmeißen wollte, gab ihm Vakor von hinten so einen Kopfstoß das der Schatten-Matoraner rechts von Gapok in die Grube viel und von 10 Stacheln aufgespießt wurde. Den Anführer schien das scheinbar gar nicht zu interessieren. "Dann werdet ihr halt beide gleichzeitig runtergeworfen" sagte er gelangweilt. Sie riefen den Kriegs-Rahi und dieser schubste die Toa runter. Die beiden Toa hielten sich noch gerade an einer Wurzel die aus der Erde herausragte fest, doch ein Schatten-Matoraner trat auf ihre Hände so das sie fast herunterfielen. Als er es fast geschafft hatte traf ihn eine Rakete aus einem Cordak-Blaster, er explodierte und seine Überreste fielen in die Grube.

Der stille WaldBearbeiten

5 Zuerst halfen Nagri und Morgrom Vakor und Gapok aus der Grube. "Ihr werdet uns nicht entkommen!" schrie einer der Schatten-Matoraner. 30 Schattenmatoraner griffen an, doch sie konnten den Toa nichts anhaben. Die Toa versuchten zwar so viele wie möglich nur k.o. zu schlagen doch mehr als 10 Schattenmatoraner starben.

Ein wütender Rahi verschwand im Gebüsch. "Diesmal haben wir noch Glück gehabt" sagte Kron "aber das nächste mal schlägst du gefälligst erst auf etwas wenn du gesehen hast, dass es sich um keinen Rahi, Makuta usw. handelt verstanden?" "Ja" sagte Jago verstimmt und ärgerte sich die nächsten 10min darüber das Kron ihn kritisiert hatte. "Warum gibt es in diesem Wald fast keine Geräusche?" Kron blickte sich um, der Rahi war außerdem das erste Lebewesen das mir begegnte ist. "Keine Ahnung" meinte Jago und ging weiter. Guck mal vor uns ist eine Lichtung. Sie betraten die Lichtung und standen plötzlich sich selbst gegenüber. "Hä? Was soll das jetzt?" fragte sich Kron, doch ihre Doppelgänger griffen sie an.

Kron ballerte 6 Schüsse aus seinem Cordak-Blaster. Der Doppelgänger wich genauso geschickt aus wie Kron es getan hätte. Das heißt wohl Nahkampf sagte er lächelnd. Ihre beiden Erdschwerter krachten klirrend aufeinander. Doch nach und nach war der Doppelgänger im Vorteil. "Eine sehr starke Person muss das sein" dachte Kron. Doch er hätte nicht denken sollen. Diese eine Sekunde in der er nicht voll konzentriert war, nutzte der Doppelgänger aus und stach ihm das Erdschwert nach einer Drehung durch den Rücken.

Jago lächelte im Gegensatz zu Kron war er im Vorteil, da er seine Windkräfte schneller einsetzen konnte. Der Doppelgänger flog nach einem harten Windstoß zurück und krachte gegen einen Baum. Als er zurück kommen wollte feuerte Jago eine Cordak-Rakete dem Doppelgänger gegen das Bein. Nach einem lauten Knall besaß der Doppelgänger nur noch ein Bein. Als der Doppelgänger auf ihn zuhumpelte erstach ihn Jago. Aus den Augenwinkeln sah er wie Kron schwer verletzt wurde. Er schmiss eine Schulterklinge von ihm nach Krons Doppelgänger. Krons Doppelgänger taumelte und fiel tot auf den Boden.

"Gar nicht so schlecht" sagte eine Stimme. "Zumindest du", er zeigte auf Jago. "Doch mein Freund wird euch schon zeigen wos lang geht." Ein riesiger Rahi mit blutbefleckten Zähnen trat aus der Dunkelheit. Jetzt wusste Jago warum es in dem Wald so still war.

FluchtBearbeiten

6 Jago und Kron rannten los. Sie waren zwar schnéller als der riesige Rahi, aber er schien scheinbar auf ein unermessliches Repertoire an Wurfwaffen zu verfügen. Verdammt! rief Kron nachdem zum zweiten Mal ein Wurfmesser ihn gestreift hatte. Lange halten wir das nicht mehr durch keuchte Jago dem ein Speer in der Schulter steckte. "Wir können nur noch hoffen das die anderen auftauchen!"

"Wir müssen die anderen finden" fand Vakor und stand auf. "Müssen wir jetzt sofort loslaufen?" fragte Gapok. "JA!" rief Vakor und lief los. Nach circa einer Stunde erreichten sie den Punkt von dem sie losgelaufen waren. "Da ist ja unser geliebter Baumstamm" sagte Nagri säuerlich und ließ den Baumstamm durch eine Wasserwelle wegschwemmen. "Da sind noch ihre Fußspuren" sagte Morgrom "so können wir ihnen gut folgen." "Sie sind in einen Wald gealufen" sagte Nagri nach 30min. "Das kann ja heiter werden" sagte Vakor säuerlich und betrat den Wald. "Irgendswo müssen die doch sein!" meckerte Gapok nachdem sie die beiden nach über einer Stunde immer noch nicht gefunden hatten. "Still!" rief Nagri plötzlich. "Ich höre sie... aber das hört sich gar nicht gut an! Da lang!" Nach einer Weile sahen sie die beiden. Nagri feuerte sofort 2 Cordak-Raketen auf den Rahi, doch sie prallten ab und flogen in alle Richtungen- nur nicht in die gewünschte. "Schiess vor seine Füße!" schrie Jago. Nagri schoss die letzte Rakete ab. Doch der Explosion folgte ein Lachen. "Denkt ihr, ihr könnt ihn so leicht zu Fall bringen?" "Er ist ein Makuta" flüsterte Morgrom ihnen hasserfüllt zu. Doch die Rakete hatte Kron und Jago die Möglichkeit gegeben endlich zu ihnen zu gelangen. "Dann halt anders" sagte Vakor und ein gewaltiger Stein flog auf den Rahi herab, er wehrte ihn mühelos ab. Ich hab einen Plan sagte Nagri, doch vorher muss jemand einen gewaltigen Krater um diesen Typen herum machen. Gut sagte Morgrom und nahm seine Ersatzmunition aus der Halterung. 3, 2, 1 BUMM alle 6 Cordakraketen folgen gleichzeitig vor den Rahi. Eine riesige Explosion erschütterte alles. Und was jetzt fragte Vakor. Um den Rahi herum hatte sich ein 30m großer Krater gebildet. Ich fülle den Kreis mit Wasser antwortete Nagri und eine Flutwelle machte den Krater zu einem See. Der Makuta fluchte. "Ha er kann nicht schwimmen" rief Kron. "Und jetzt haut ab!" Niemand ließ sich das 2mal sagen und sie flüchteten. Und jetzt volle Power sagte Morgrom und der TT 3 wetzte mit 8 Bio pro Sekunde zur anderen Seite der Insel.

Dunkle MachenschaftenBearbeiten

Wir müssen die größten Götter warnen! rief der Anführer der Matoraner in Yia. Und wie fragte ein anderer Matoraner. Ganz einfach sagte der Matoraner und zog eine große Stange aus seiner getarnten Tasche. "Bist du völlig verrückt?!" entfuhr es einem Matoraner, "du willst uns alle in die Luft sprengen?!" "Ja nur so können wir den großen Göttern noch helfen." 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1....... Alles explodierte nachdem eine gigantische Rauchwolke weggeflogen war sah man das sich ein kleiner Teil der Insel sich gelöst hatte und jetzt im Meer schwamm. Von den Matoranern war nur noch Asche übrig.

Krika sah mehrere 1000 Bio entfernt von ihm durch seine Maske der Weitsicht eine gewaltige Explosion. "Das ist doch die Insel wo Teridax das Schwert von Arthaka vermutet... Verdammt vielleicht haben die Toa davon Wind bekommen? Ich werde den Matoranern auf Xia einen kleinen Besuch abstatten und ein schnelles Fahrzeug mitgehen lassen... und vielleicht finde ich auch das Schwert von Arthaka, dann werde ICH die Bruderschaft unter meine Kontrolle bringen........"

Die Toa hatten nichts von all dem mitbekommen, da sie auf der anderen Seite der Insel waren. Und sie wussten auch noch nicht das Makuta Krika auf dem Weg nach Yia war... noch nicht. "Diese Kriegsrahi nerven mich" sagte Vakor "nach fast jeder Ecke trifft man einen und wird angegriffen! Wenn ein Feind hierher kommt wird er unsern Weg schon an der Leichenspur erkennen!" "Das lässt sich nicht ändern" sagte Kron achselzuckend. "Hört mal ich würde den höchsten Berg als Versteck benutzen" meinte Nagri "wir sollten und bis dahin durchschlagen." "Im warsten Sinne des Wortes" sagte Jago grinsend. "Das einzige Problem dabei ist das wir so gut wie keine Munition mehr haben wenn uns jemand aus der Ferne angreift sind wir im *****." "Bitte benutzt während der restlichen Mission keine Kraftausdrücke mehr!" "Jaja schon gut" sagte Vakor und klang dabei sehr überzeugend. "Am besten wir warten bis zum nächsten Morgen, in der Nacht sind wir leicht anzugreifen" sagte Morgrom und sah sich die Triebwerke an. "Was neues?" rief Jago zu ihm rüber. "Ja scheinbar hat sich bei dem Angriff der Rahi eine Schraube gelöst... Jedenfalls schleift jetzt ein Teil, irgendswann mal wird das Teil abfallen und wir sitzen auf dem Trockenen." "Ruht euch aus Morgen gehen wir in aller Frühe los" sagte Vakor. Und die Nacht brach herein.

Der AufstiegBearbeiten

8 "Steht verdammt noch mal auf!!!" brüllte Vakor über das Deck des TT 3. "Schon so früh?" fragte Jago missgelaunt. "JAAAAAAA!" "Warum so aufgeregt?" fragte Gapok. "Ich hab so ein schlechtes Gefühl... wenn dieses Schwert wirklich auf dem Berg ist werden wir ein paar Rahi begegnen." Sie liefen los. Die Umgebung war nicht sehr abwechslungsreich. "Wie lange müssen wir denn noch laufen" keuchte Jago nach dem sie schon 5 Stunden gelaufen waren. "Ich hab das Gefühl das wir gar nicht weiter kommen!" "Ach was" sagte Vakor aber auch ihm kam es so vor. "Achtet jetzt genau auf eure Schritte" befahl Vakor. Als erstes meldete sich Nagri. "Ich habe beobachtet das wir alle 30 Schritte wieder von vorne anfangen." "Irgendjemand ist hier und gaukelt uns was vor!"

Der Wächter grinste, "langsam haben sie es vermutlich bemerkt. Sind wohl nicht so dumm wie dieser Makuta mit der Maske der Beschwörung, der hat 10 Stunden gebraucht bis ers gemerkt hat. Falls sie kommen muss ich wohl härtere Seiten aufziehen." Der Wächter zog einen riesigen Blaster.

"Wir ballern jetzt einfach so lange rum bis sich was tut" schlug Gapok vor. "Gute Idee" spottete Morgrom "am besten wir starten alle noch einen Nova-Blast da sind wir alle tot und es passiert sicher was! Wenn dieses Wesen mächtig ist wird es sich sicher nicht von unserer übrig gebliebenen Munition einschüchtern lassen! Außerdem liegt unsere Technik mehrere Jahre zurück... außer Vakor´s da war ja komischerweise genug Geld für neue Technologie da!!!" Er guckte auf Vakors Midak-Skyblaster der 2. Generation und auf seine AR-4.1-Rüstung. Vakor zuckte zusammen. "Nach der Mission haben wir noch genügend Zeit und gegenseitig bloßzustellen" sagte Jago und murmelte etwas von "die Toa von Heute!". "Wenn ihr keine andere Idee habt dann führe ich halt meine Idee aus" sagte Gapok und feuerte 3 Cordak-Raketen nach vorne.

Der Wächter sprang zur Seite als eine Rakete vor seinen Füßen explodierte. Jedem Toa hätte es getötet, aber er hatte nicht mál eine Schramme. Doch er konnte seine Illusion nicht mehr aufrechterhalten. "Verdammte SCH*EI?E. Ich werde wohl leider ein paar Toa beseitiegn müssen!"

EinsturzgefahrBearbeiten

9 Die 6 Toa rannten schnell in die Richtung des Wächters. "Warum greift der uns nicht an?" fragte sich Kron. "Er hätte uns schon 10mal niederschiessen können!" "Entweder er ist sehr unintelligent oder sehr selbstssicher" meinte Jago. D"ann werden wir mal sehen wie gut er ist" sagte Morgrom un zog sein Feuerschwert. "Wer würde es schon gegen 6 Toa schaffen?" meinte Gapok. "Davorne steht er!" "So meine Toa, jetzt hört mir mal zu!!! Was denkt ihr warum jemand dieses Schwert bewacht?! Damit es jemand klauen kann?! Das Schwert ist zu gefährlich, sollte irgendein Makuta es in die Finger bekommen, dann........ Und damit es den Makuta nicht in die Hände fällt kriegt auch ihr es nicht! Also verschwindet von hier!" "Du glaubst doch nicht das wir das dir glauben" sagte Vakor entschieden. "Von wegem Makuta du willst dir das Schwert doch selber nehmen, oder bist du vom Orden?" "Nein ich bin nicht vom Orden." "Okay entweder gehst du uns jetzt aus dem Weg oder wir machen dich platt" sagte Kron energisch.Das werdet ihr nicht schaffen sagte der Wächter. "Aber wenn ihr Lust habt zu sterben kommt ruhig näher."

Krika war in Xia angekommen. Er nahm aus seinem Rucksack die Maske der Verwandlung, die er einer Toa des Wassers "abgenommen" hatte. Er verwandelte sich in Takanuva. "Ah Meister Takanuva" sagte Tall und verbeugte sich. "Was wünschen sie?" "Eine von ihren genialen Makuta-Jägern" schleimte Krika. "Wir empfehlen den Savanna T-11 damit übertreffen wir sogar Arthaka! Er hat 52 Meganewton Schubkraft." "Ich weiß ihre Arbeit zu schätzen" schmeichelte Krika. "Und sie kriegen ihn sogar kostenlos er ist nämlich ein Prototyp. Aber bitte erzählen sie uns von ihren Fahrerlebnissen!" Krika bestieg den Savanna T-11 und raste los.

Vakor griff an, er ließ eine gewaltige Schlagfolge auf seinen Gegner niederprasseln, aber der Wächter wehrte sie so locker ab als hätte er einen Anfänger vor sich. Der Wächter zog hob eine kleine Keule vom Boden auf, die offenbar von ehemaligem Angreifern war und schlug Vakor damit so fest in den Bauch das dieser 10 m über den Boden schlitterte und ohnmächtig gegen einen Baum krachte. Plötzlich schlug ein gigantischer Blitz vor den Toa ein und der Hang rutschte. "Hab ich euch eigentlich gewarnt das hier Einsturzgefahr ist spottete der Wächter als sie den Hang runter krachten."

Der AbsturzBearbeiten

10 "Mist!" fluchte Morgrom der Hang löste sich und sie schlitterten herunter-mit gewaltiger Geschwindigkeit. Vakor wachte wieder auf, es war sicherlich ein Schock wenn man aus der Bewusstlosigkeit wieder aufwachte und danach direkt die an einem vorbeirauschende Landschaft sehen würde. "Was ist hier los?" rief er. "Dieser Typ hat einen Blitz einschlagen lassen und der Blitz hat den Hang zum Einsturz gebracht." Vakor stöhnte. "Danach müssen wir wieder hochlaufen!" "Naja die meiste Zeit sind wir ja in der Illusion von diesem Typ rumgelaufen, aber es wir trotzdem schon 2, 3 Stunden dauern" rief Morgrom zurück. "Sagt mal seid ihr eigentlich noch ganz dicht?!" schrie Nagri "wir brettern hier mit über 100 Sachen runter und ihr macht euch Sorgen wie wir hier wieder hochkommen?!!" "Ja eigentlich schon" gab Vakor zurück. "Oh guckt mal nach vorne" sagte Gapok und zeigte und einen Abhang der noch ungefähr 1000 Bio von ihnen entfernt war. "Versucht euch abzubremsen." Kron wollte sich an einer Wurzel festhalten, aber durch seine immense Geschwindigkeit zerfetzte es die Rüstung an seiner Hand und schlizte die Hand auf. "Macht einen möglichst großen Luftwiederstand!" riet Vakor. sie waren noch 500m von dem Abgrund entfernt...

Krika war inzwischen fast angekommen... er sah die 6 Toa, wie sie den Berg herunterschlitterten. "Toa? Wussten sie von dem Schwert und Teridax Plan? Na ja wenn schon, sie würden gleich den Abhang hinunter fliegen, und wenn sie dann noch nicht tot waren würde er auf sie warten und sie töten..."

"Das wars" dachte Vakor, "dieser verdammte Wächter!" "Können wir denn nichts mehr tuen?" fragte Nagri. "Na ja ich könnte eine Eismauer vor uns aufbauen dann wären wir sicher tot!" sagte Gapok "und wenn wir die 100m darunterfliegen könnten wir als Toa noch gerade so mit dem Leben davon kommen." Sie waren noch 100m von dem Abgrund entfernt, 50m, 25m ,10m, mit einem Schrei fielen die Toa den Abgrund hinunter...

Vorschau auf Teil 2:Bearbeiten

Morgrom wachte auf vor ihm stand Makuta Krika, er grinste ihn an... seine 5 Toa-Kollegen lagen noch bewusstlos neben ihm. Krika lachte höhnisch, "wie immer könnt ihr Toa nicht mehr als sterben." Er zog sein Knochenschwert und schritt auf Morgrom zu.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.