FANDOM


Prolog Bearbeiten

Diese Geschichte hier ist ein Epos und spielt 100.000 Jahre nach Der teuflische Plan 1.Eine Liste der Begriffe Hier.


Kapitel 1:Vorbei? Bearbeiten

Es war finster. Die Nebelschwaden zogen durch die Ruinen. Leise hörte man die Schrein der Gefallenen. Brutaka schlich von einer Ruine zur nächsten. Die Schlachten an der Außenseite waren gut abgelaufen, doch im inneren würden stärkere Gegner kommen.


Auf einem Felsvorsprung über den Ruinen von Destral, stand Helryx mit einer Armee von Matoranern und Robotern. Für alle die es nicht wissen: Dume ist genauso wie die Turaga Nuva getötet worden und Helryx hat die Führung übernommen. Und damit die Makuta nicht auf dumme Ideen kamen wollte sie einen Schlachtzug veranstalten und das gesamte Volk williggte, den Krieg gegen die Makuta zu erklären.


Jetzt, nach dem ersten Teil der Schlacht waren dank Brutaka und seines Elite Teams nur 5% der Matoraner umgekommen. Die Makuta die einst im Kolloseum fliehn konnten hatten auf unerklärliche Weise Teridax wiederbeleben können. Brutaka gab ein Zeichen und Helryx kam mit ihrer Armee den Hang hinunter. Doch sie machten anscheinend zu viel Lärm, denn plötzlich standen Spiriah und Icarax vor ihnen mit einer neuen Armee aus Rakshis.
Brutaka begann Blitze zu schleudern und traf damit Spiriah der darauf sofort zusammenbrach.Doch Icarax war dann doch eine Nummer zu groß für Brutaka und als deser dann anfing Schatten zu schießen waren binnen fünf Sekunden 9 Matoraner verkohlt.Helryx begann aber darauf zu lachen und rief:"Icarax, wir kennen uns oder? Ich war schon früher stärker als du und bin es noch immer"!Helryx´s Augen begannen rot zu leuchten und ein Wasserschwall brach über ihm herein. Icarax lag am Boden und stöhnte.


Die Rakshis, es waren so um die 200 an der Zahl, waren von der Macht her Toa ebenbürtig. Doch Brutaka der sich mitterweile wieder aufgerappelt hatte fing an die Rakshis einen nach dem anderen zu zerschmettern. Und auch die anderen Mitglieder seines Elite Teams tauchten auf und zerstörten Rakshi für Rakshi. Doch plötzlich kamen von hinten Rhotuka Rotoren angeflogen und es war klar, Der erste Angriff war nur eine Falle. Doch den zweiten Angriff führte Teridax an. Man hörte Schrei und andere hässliche Geräusche. Nach drei Tagen Schlacht waren 70% der Matoraner tot. Und die Makuta dachten noch nicht einmal ans aufhören. Brutaka und Axonn wurdenbereits schwer verletzt von einigen´matoranern nach Metru Nui zurückgebracht.


Als die Lage am 4. Tag aussichtlos wurde sah Helryx ein was sie angerichtet hatte und befahl den sofortigen Rückzug.Danch tat Vezon etwas das er nicht hätte tun sollen. Er sammelte seine Energie um einen Nova Blast auszuführen und alle Matoraner wiederzubeleben.Doch Helryx hinderte ihn daran indem sie sich im Augenblick der Explosion an Vezon festklammerte und starb, durch die gewaltige macht des Lebens.Doch durch die Macht wurde auch Vezon getötet da dieser seiner eigenen Macht nicht mehr standhalten konnte.


Und nachdem sich der Rauch gelegt hatte waren die Makuta weg, man konnte nichts mehr sehen ausser die tausenden lLeichen der Matoraner. Doch plötzlich verfinsterte sich der Himmel und die Makuta fingen wieder mit den Angriffen an doch die Mitglieder des Ordens und die ungefähr 2000 Matoran waren ratlos. Und als die Makuta sie in eine Ecke zwängten und im Hintergrund die Blitze zuckten setzte der Regen ein. Doch plötzlich kamen ganz ohne Vorwarnung die Dunklen Jäger. Miserix rief ihnen zu:"Wir brauchen Unterstüzung und wir haben euch erlaubt auf unserer Insel eine Zweitbasis aufzubauen". "Wir sind gekommen um euch zu unterstützen", sagteder Schttige mit einer rauen, nahezu unheimlich tiefen Stimme. Er sah überhaupt anders aus als in den Erzählungen. Er war groß, ungefähr so so wie ein Brutaka mit Umhang und komplett schwarz und grau.


Die Jäger fingen sofort an die Armee der Makuta zu schwächen und den Orden eine Außzeit zu gönnen. Doch die Armee´n waren gleich stark und so ging nich´t wirklich ein Sieger aus dem Kampf hervor. Doch dumm war Miserix nicht, nein er ewar ein ausgezeichneter Stratege und so sagte er schließklich:"Matoraner brinmgt mir die Maske des Lebens, sie ist an Vezon´s Hinterkopf, versucht sie zu lösen". Und eine Minute später kamen sie mit der grau leuchtenden Maske angerannt. Sie riefen durcheinander:"Die Maske leuchtet Grau...!Es ist sicher etwas schreckliches passiert".


*Auf Metru Nui*


Kailani und Lhikan machten gerade eine´n Rundgang um das Kolloseum, als plötzlich die Matoraner mit dem schwerverletzten Brutaka der auf einer Liege lag angerannt kamen. Sie riefen:"Brutaka stirbt..schnell macht etwas...BRUTAKA STIRBT"!!"Was wiederholt das, Brutaka darf nicht sterben. Brutaka hörst du mich, nicht sterben, NICHT STERBEN"!!!, brüllte Lhikan und brach in Tränen aus. Der wahrscheinlich mächtigste Krieger antwortete mit schwacher Stimme und geschlossenen Augen:"Ich kann nicht mehr, du musst meinen Platz einnehmen. Du musst in Destral gewinnen hörst du". Danach fiel sien kopf auf die weiße Liegen und der Himmel verfinsterte sich. Langsam kam eine mit lichterfüllten Hand aus den Wolken. das strahlen war so stark das sich Lhikan und Kailani die Augen zuhaltern mussten. Als er wieder hinsah, war Brutaka verschwunden. Er kniete sich vor die leere Liege und schrie in den Himmel:"BRUTAKA WARUM MUSSTEST DU GEHEN WIR BRAUCHEN DICH.BRUTAKA"!!. Der Regen begann und Lhikan saß dort auf dem Boden und ließ die Regentropfen kommen, auc wenn das für einen Toa des Feuers nicht so klug ist und weinte. Irgendwo donnerte und blitzte es.


Kapitel 2:RACHE Bearbeiten

Lhikan saß seit 3 Tagen neben der Liege von Brutaka und bewegte sich nicht. Am dritten Tag kam Kailani legte ihre Hand auf seine nasse und kalte Schulter und sagte in den Sonnenschein blickend:"Lhikan, komm rappel dich auf. Du wirst deine Rache bekommen, aber als erstes müssen wir nach Destral um den Orden und die Matoraner zu unterstützen. Wenn du gestorben wärst würdest du auch nicht wollen das dir jemand drei Tage lang nachweint oder". Doch Lhikan drehte sich um und richtete sich auf. Er schrie ihr ins Gesicht:"War ja klar das du das nicht verstehst. Du weißt es ja auch nicht"! "Was weiß ich nicht?", fragte ihn Kailani, während sie ihm fest in die roten Augen sah. Er antwortete, wieder in Tränen ausbrechend:"Brutaka war...ähm...Er war mein Vater! So und jetzt ist es raus". "Ich wusste ja nicht".stammelte Kailani und drückte Lhikan an sich.

Die Toa stiegen kurze Zeit später auf das Schiff der T24 Klasse. Es fuhr mit High Speed Richtung Destral. Auf Destral angekommen sahen sie das Grauen. Tausende Matoraner Leichen lagen am Boden. Und im Hintergrund hörte man die Schreie sterbender Matoraner. Lhikan schrie:"Schnell, auf zur Front, wir können es uns nicht leisten zu trödel". Der Himmel war von blutroten Wolken übersäät und die gesamte Atmosphäre war auf Krieg ausgerichtet. Als sie schließlich auf dem Schlachtfeld ankamen lief ihnen sofort Miserix entgegen und rief:"Schnell attackiert die Makuta mit irgendwelchen Attacken. Schnell bevor es zu spät íst. Lhikann begann Feuerbälle ins Getümmel zu schießen. Kailani besaß das Element Pflanzenleben und kkonnte somit überall Pflanzen wachsen lassen. Man sah Teridax mit seinem Schattenstab laufen als sich plörtzlich scharfe Dornenranken um seinen Hals windeten. Man sah Kailani mit ausgestreckten Armen dastehen und sah das sie die Ranken immer fester schnürte. Doch dies war nicht gerade einfach. Teridax wehrte sich und schrie. Doch Kailani ließ nicht zu das er sich befreite und so sah die halbe Welt zu wie Teridax getötet wurde.


Doch als ob es noch nicht genug währe schnappte sich Icarax die Maske und rief:"Seht mic han, ich trage die Kraakahn. Ich bin der neue arrrrrrgh!!!!!!!!". Naho hatte ihm einen gehörigen Wasserschwall in die Magengrube geschossen. Nach drei Wochen der Schlacht gewann die Matoran Armee endlich wieder die Oberhand. Die Toa standen auf einem Felsvorsprung und verhinderten von dort das noch mehr Matoran starben. Besonders Lhikan war beeindruckend. Er hatte rote Augen und zerscjmetterte brutal sämtliche Makuta. Kailani erkannte ihn gar nicht wieder. Er war anders seit Brutaka tot war. Er sprach fast nichts mehr und zerstörte alles und jeden der sich ihm in den Weg stellte. Schließlich war die Schlacht gewonnen, doch die Verluste waren enorm.

  • 100.000 tote Matoran
  • 3 tote Ordensmitglieder
  • 300.000 verletzte Matoran
  • alle Ordens Mitglieder waren verletzt

Miserix rief dennoch feierelich:"Mar´troan, die Schlacht ist gewonnen. Wir sind die Sieger es ist endlich vorbei". Doch genau in diesem Augenblick stand Der Schattige vor Miserix und sagte:"So und jetzt werden wir euch beseitigen". Er hob seinen Speer und stach in Miserix mitten in die Brust. Doch dieser lachte nnur und absorbierte sofort Den Schattigen.

Kapitel 3:Das Grauen kehrt zurückBearbeiten

"Oh mein Gott, seht euch das an!!!, rief Lhikan und zeigte mit seiner vor aufregung zitternden Hand auf das Kolloseum. Die Toa starrten auf das Kolloseum, als plötzlich eine Explosion zu sehen war, und noch eine und noch eine. Schnell rannten sie ins Kolloseum. Dort stand Miserix und versuchte das Dimensionstor das sich auftat wieder zu schließen. Und als sich plötzlich eine Hand aus dem Tor kämpfte wussten sie wer e war. Es war Harforio!

Sie riefen Miserix, es hat keinen Sinn doch es brachte nichts. Er kämpfte mit verbissenen Gesichtsausdruck weiter. Wenn das nur gut geht. Lhikan schos Feuer in das Tor und auch die anderen blieben nicht untätig. Es flogen die Strahlen los. Vor allem Skorpi wollte etwas beweisen. Er schoss Schattenblitze ohne Ende. Lhikan nahm sich ein Beispiel und rief wutentbrannt:"Wenn du nicht wärst würde Brutaka noch leben du **** ***** ***** ****!!!!!!!!!!!!!!!!".Und er schoss Feuer Lava, Schatten und alles mögliche. Er war kurz vorm durchdrehen. Doch Harforio kam raus und er tötete Naho und Kailani!

Natürlich lies Lhikan das in einem unbeschreiblichne Ragezustand ausbrechen. Rund um ihn stiegen die Flammen bis zum Himmel und langsam bildete sich eine Kugel um ihn. Er stieg auf zum Himmel, bis er auf Harforio´s höhe war. Er sah Harforio genau in die Augen und schoss unerwartet einen Feuerball in dessen Auge. Es trat wieder diese eklige Flüssigkeit aus seinem Auge. Doch Lhikan schoss immer mehr Feuer in das Auge. Harforio hatte Schmerzen das sah doch er wollte es vertuschen in dem er lachte. Aber Lhikan wusste ganz genau das das kein echtes Lachen war. Lhikan´s Augen begannen rot zu leuchten. Das Feuer vermischte sich mit Schatten. Harforio merkte das für Schauspiel jetzt keine Zeit war und schickte einen gigantischen Schattenblitz entgegen. So prallten die mächtigen Attacken aneinander und explodierten. Lhikan fiel rauchend und verkohlt vom Himmel. Auch Harforio wankte und fiel. Nidhiki kam leider zu spät um Lhikan aufzufangen und so stürzte er mit einem lauten Krachen in den Boden. Der Staub wirbelte auf und als sich der Rauch wieder gelgt hatten war Harforio verschwunden.

Doch Lhikan lag am Boden und rührte sich nicht. Nidhiki rannte hin dioch er kam zu spät. Er atmete nicht und lag am Boden, verkohlt und rauchend. Nidhiki schrie zum Himmel:"NEIN, NEIN Wie kann man mir so etwas antun"!! Hinter ihm tauchte Harforio auf und schoss einen Schattenbvlitz. Dasselbe passierte auch mit Naho. Skorpi und Jadekaiser sahen eineander an uznd nickten. Sie hüpften auf ihn zu von Wand zu Wand. Immer höher und schließlich waren auch sie bei seinem Auge angelangt. Jadekaiser schoss einen Rhotuka Rotor in das Auge,Skorpi einen Schattenblitz. Harforio hob ndie Hand und schoss einen Schattenblitz. Das war das Ende der gesamten Toa.

Kapitel4:Ein Neuanfang=Bearbeiten

Die Chancen den Krieg zu gewinnen exsistierten nicht mehr. Es war veerloren. Der einzige Krieger der noch lebete war Axonn. Doch genau dieser ging in das Kolloseum und sah die Leichen. Er nahm seine Axt vom Rücken und schnitt Harforio kurzerhand den Fuß ab. Der schrie und lag Boden. Axon hieb weiter auf ihn ein. Und plötzlich wuchs alles wieder nach und er tötete Axonn. Das Ende der Krieger war vieleicht gekommen, nicht jedoch das der Matoraner. Diese gingen nach dem Kampf auch ind das Kolloseum. Harforio war nicht mehr da. Doch die verirrten Seelen der Toa und Krieger hörte man schreien.Die Matoraneer wussten was zu tun war. Die Elemente stimmten über ein also mussten sich die Matorner opfern um die Krieger wieder aufstehen zu lassen. Die Matoraner öffneten ihre Armie und gaben ihre Energie frei. Kurz darauf watren sie verschwunden. Die Toa waren wieder da und es gab eine neue Hoffnung....

***

Drei Jahre später war alles wieder in Ordnung. Sagte ich alles? Nicht ganz alles, denn es gab keinen Orden von Mata Nui mehr

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.