FANDOM


Siehe auch:
Ein unglücklicher Matoraner



Ich, als Turaga - Cover

Ich, als Turaga ist eine Geschichte, die dem Epos Ein unglücklicher Matoraner untergeordnet ist. Sie erzählt von Iruini´s Leben als Turaga.

Eintrag 1Bearbeiten

Als ich Le-Metru bewachte, dachte ich es kann jeder auftauchen, sogar Teridax. Es kam aber "nur" Roodaka, aber sie redete nur. Irgendwann kam auch aus irgedeinen Grund Kongu, der eigentlich auf der anderen Seite sein sollte. War auch egal, dachte ich. War es aber nicht, denn Kongu griff sie an, und dass ich deswegen zu einem Turaga werden musste, hätte ich nicht gedacht.

Jetzt ging der Kampf los, ich sagte nichts, das hätte nichts mehr gebracht. Und am Anfang konnte ich froh sein, dass ich meine Kualsi hatte, denn es kam eine blaue Kugel, ich glaube eine Sanor-Kugel, angeflogen. Ich teleportertierte mich auf eine Transport-Röhre, die irgendwie gleich runter fiel. So schwer war ich eigentlich nicht. Wie immer, ich benutzte wieder meine Maske, und landete hinter Roodaka. Ich hatte Kongu nicht mehr gesehen. Toll, er greift an, und ich werde gekillt, dachte ich mir.

Ich glaubte an meinen Tot, aber ich griff nochmal an, was ein Fehler war. Sie wich sehr gut aus, und verpasste mir eine Backpfeife mit ihren ekelhaften Klauen. Dann spürte ich ein kurzes Kribbeln, dann lag ich am Boden. Ich war viel kleiner, mein Schild war weg und mein Stab war so groß, wie das Hirn von Krekka. Ich konnte mich nun Turaga nennen.

Dann wollte Roodaka mir, in geschwächter Form, mein Leben nehmen, aber zum Glück kam Umbra, und blockte den Schlag. Ich floh, wie es der Ordens Anhänger sagte. Ich versteckte mich hinter der heruntergefallenen Transport-Röhre, und suchte, ob Kongu vielleicht dort drunter wäre.

Schließlich fand ich ihn, oder zumindest seinen Kopf, und war geschockt. Dann fragte Umbra noch nach, keine Ahnung was er mit Roodaka tat, war mir auch egal. Ich sagte ihm er müsse jetzt die südlichste Stadt bewachen, was er auch tat.

Ich ging schließlich in die Innenstadt von Le-Metru und suchte mein Haus, dass ich seid Jahren nicht mehr gesehen hatte. Ich fand es und ging erstmal rein. Ich achtete nicht auf die Matoraner, die mir nachschauten, wenn ich lief. Ich realisierte jetzt erst, was geschehen war. Ich bin kein Held mehr, der die Stadt bewachte und vor vielen Jahren die Insel mit Strom versorgte. Ich war auch keiner mehr, der Matoraner rettete, oder Feinde umbrachte oder nur bekämpfte, wie Vezok, Reidak, Roodaka und noch weitere. Ich war nicht mehr so wichtig, aber in meinem Herzen bin ich immer noch ein Toa. Deshalb legte ich mich erstmal in mein Bett, das ich erstmal ausschütteln musste, weil so viel Staub drauf war. Ich dachte lange nach, was mit Tuyet geschehen würde, wenn Skorpi wirklich so mächtig wäre. Dann, irgendwann, schlief ich ein.

Eintrag 2Bearbeiten

Ich wurde geweckt, von einem lauten Knall, und dann hörte ich viele Schritte, und Fensterscheiben die kaputt gingen. Ich stand auf, mit meinen kleinen und alten Beinen, und holte mir einen Stuhl, auf den ich kletterte, weil ich asl Turaga jetzt zu klein war, um so aus dem Fenster zu schauen.

Ich sah raus und sah ein paar Glassplitter, keinen Matoraner und einen Turm, der ungefähr in Ta-Metru lag. Er war so groß wie das Koloseum, das nicht mehr am Bauort stand. Damit wusste ich, das Koloseum war umgefallen. Und die Fensterscheiben wurden wohl vom Schall des Aufpralls zerstört.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich war jetzt ein Turaga, es kann sein, dass die Toa mich jetzt brauchen, denn ich hatte viel Erfahrung. Ich ging an meinem Kühlschrank und holte mir eine Dose BIO-Coke (Bei uns Cola) und trank erstmal.

Tuyet ist zurückgetreten, Lhikan der neue Anführer, und beide konnten das Koloseum nicht retten. Dann errinnerte ich mich an die Worte Roodaka´s. Sie sagte, Skorpi würde das Koloseum angreifen, um den Dume-Rat zu vernichten. Aber da der nicht da ist, würde er Tuyet umbringen.

Also, Tuyet war wohl tot, Trinuma hatte bestimmt auch keine Chance, Lhikan kann tot sein, kann auch noch leben und ob Krakua vom Koloseum erschlagen wurde, weiß ich nicht. Er sollte schließlich Ta-Metru beschützen.

Dann warf ich die leere BIO-Coke Dose weg und machte den Fernseh an. Es gibt leider nur 2 Kanäle, einen mit Serien und Filmen, auf den anderen liefen Sportsendungen und regelmäßig Nachrichten. Komische Verteilung!

Ich sah gerade die Nachrichten im ZBF (Zweites Biomechanisches Fernsehen), denn es war 18:00 Uhr. Und dort sah ich das Video der Überwachungskamera, die in Ko-Metru steht und auf das Koloseum gerichtet war.

Ein Wesen, das Skorpi sein musste, flog von oben in das Koloseum rein, kurz danach flog Lhikan raus, es sah nicht gerade freiwilig aus, und ein Schattenschild bildete sich um das Koloseum. Unten bohrten Schatten das Koloseum durch, das muss der Grund sein, warum es umfiel. Lhikan versuchte die ganze Zeit durch das Schild zukommen, aber er schaffte es nicht. Schon schrecklich, wenn man seine Freundin mit so einer "Bestie" alleine kassen muss.

Irgendwann fiel das Koloseum, das Wesen flog wieder raus. Lhikan flog sofort hinterher, es sah aus, als wolle er das Koloseum fangen, was natürlich unmöglich war. Und der Nachrichtensprecher sagte, dass Tuyet von Skorpi umgebracht wurde, und dass Krakua´s Leiche unter dem Koloseum im Meer versunken ist, denn der Boden von Ta-Metru, den gibt es nicht mehr.

Ich erfuhr auch, dass der Dume-Rat jetzt im großen Tempel ist, jetzt wusste ich, was ich tun kann.

Eintrag 3Bearbeiten

10 Jahre, nachdem das koloseum gefallen war, entschloss ich mich in den großen Tempel zu ziehen. Ich packte meine Sachen, und verlies Le-Metru. Ich musste durch das eisige Ko-Metru laufen, weil Ta-Metru zerstört war. Nachdem ich mir in Po-Metru einen Kikanalo auslieh, kam ich schneller voran. Schließlich kam icch am großen Tempel an.

Ich klopfte lange, weil ein Le-Matoraner namens Defilak behauptete, dass er mich nicht kennt. Als ich sagte, ich bin Turaga Iruini, dachte der Matoraner ich wäre ein Hooligan. Als ich aber auf meine letzten Blitzkräfte zurückgriff, und damit die Kamera zerstörte, glaubte er mir.

Ich ging herein und wurde von Balta, Macku, Hafu, Defilak, Ehry und Dume begrüßt. Es war ein netter Empfang, und Defilak endschuldigte sich sofort. Ich spürte, dass diese Mtoraner Verantwortung übernehmen können, und auch sehr diszipliniert sind. Das spürte ich bei Ehry sehr stark, aber am stärksten bei Defilak.

Ich stellte meine Sachen ab, und Dume schickte die Matoraner in ihre Abteile. Ich redete lange mit Dume, ob ich da bleiben kann. Nach langen Diskussionen teilte ich mir ein Zimmer - mit ihm.

Ich konnte jeden Tag Fernseh gucken und trank und aß so viel ich wollte. Klar musste ich bei den Vorbereitungen für Veranschtaltungen helfen, das war aber kein Problem. So vergingen 45.000 Jahre, und ich machte mich mit den Matoranern so bekannt, das ich etwas merkte: Die könnten uns den Frieden bringen - den ewigen Frieden.

Nach diesen 45.000 Jahren sprach ich mal mit Dume, ob sie nicht Toa werden sollten. Der merkte erst gar nicht, was er wollte, er trank wohl zu viel BIO-Beer. Als er es endlich raffte, wollte er noch dagegen halten. Ich konnte ihn letztlich überreden.

Dann redeten wir darüber, wie wir es den Matoranern mitteilen sollen. Erst wollten wir sie reinlegen, dann nahmen wir die Sache ernst, und beschlossen, dass Dume die Sache übernimmt.

Die Toa werden sich zu ehren von mir, weil ich es vorschlug, Toa Iruini nennen müssen. Darauf war ich sehr stolz, denn irgenwie wusste ich, was sie bedeuten.

Eintrag 4Bearbeiten

Ich war gerade in meinem Zimmer im großen Tempel, als Dume ohne Anklopfen reinkam. Er sagte er müsste nach Po-Metru, sofort. Ich wollte mitkommen, aber er sagte, ich müsse auf den Tempel aufpassen. Als ob es etwas bringen würde, als Turaga einen Tempel zu beschützen. Ich bin kein Toa mehr!

Wie auch immer, ich merkte, dass er mich nicht dabei haben wollte. Ich wollte wenigstens wissen, wohin er geht, er sagte, dass er einen Matoraner suchen würde, der eine Statue für ihn anfertigen wolle. Daraufhin ließ ich ihn gehen, ich dachte es würde nichts passieren. Ich schaltete meinen Fernseher aus und ging in die Eingangshalle. Kurz nachdem Dume weg war, holte ich mein BIO Phone (vergleichbar mit dem I Phone) und surfte im Internet.

Nach 4 Stunden hörte ich ein Lachen und eine Stimme... es war ein Matoraner, dachte ich zumindest. Ich ging in die Rüstungskammer, weil die Geräusche von dort kamen. Mirstockte der Atem: Ich sah Skorpi, mit seiner Stimme, die immer noch klingte wie ein Matoraner, der gerade sich Rüstungen wie im Einkaufszentrum ansah und selbstgespräche führte!

Ich wollte gehen, als mir plötzlich eine Schattenwand den Weg versperrte. Ich drehte mich um, und sah Skorpi hinter mir stehen. Er fragte, ob er die Rüstung haben darf. Ich sagte nichts. Dann nahm er sein Schwert und schlug einmal, den Schlag blockte ich aber mit meinen zitternden Armen und meinen Mini-Stab.

Er fragte sogar noch, ob ich noch leben will. Er behandelte mich wie Mist, aber ich war einmal ein Toa, der einen Kampf mit Roodaka fast gewann und Reidak und Vezok tötete. Auchviele Rahi, die Matoraner bedrohten, sperrte ich weg. Aber das war ihm egal. Er dachte wohl, nur ein Turaga.

Ich wollte auf meine letzten Blitzkräfte zurückgreifen, um die Decke zu zerstören. Aber leider hatte ich keine mehr, da ich damals die Kamera zerstörte, als Defilak mich nicht reinlassen wollte. Ich war verloren - und Skorpi tat mir den einzigsten Gefallen, den man einen in dieser Situation tun kann - er tötete mich.

EpilogBearbeiten

Iruini ist tot, kein Turaga mehr.

Ein unglücklicher Matoraner (v|e)
Mutran
Mutran

Hauptteile:

Ein unglücklicher Matoraner 1

Ein unglücklicher Matoraner 2

Ein unglücklicher Matoraner 3

Ein unglücklicher Matoraner 4

Nebenhandlungen:

Ich, als Turaga

Krika´s Blog

Story-Übersicht:

Ein unglücklicher Matoraner

Charaktere (v|e)

Bruderschaft von Makuta: Teridax • Icarax • Mutran • Bitil • Antroz  • Spiriah • Krika  • Gorast • Vamprah • Chirox

Dunkle Organisation: Voporak • Der Schattige • Sentrakh • Zaktan • Vezok • Reidak  • Hakann • Thok • Avak

Orden von Mata Nui: Axonn • Brutaka • Umbra • Trinuma

Toa: Lhikan • Lesovikk • Gali • Kopaka  • Krakua • Kongu • Tahu • Hewkii • Norik • Tuyet

Toa Iruini: Defilak • Ehry • Hafu • Macku • Balta

Turaga: Dume • Iruini • Nuparu

Zerstörungsbund: Nidhiki • Takadox • Pridak • Roodaka  • Skorpi • Hydraxon • Sidorak • Krekka  • Vezon  • Carapar • Mantax  • Ehlek • Kalmah

Sonstige: Ibrox • Botar • Tren Krom

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.