FANDOM


Siehe auch:
Ein unglücklicher Matoraner



Ein unglücklicher Matoraner 4 - Cover

Ein unglücklicher Matoraner 4 ist der vierte und letzte Teil von "Ein unglücklicher Matoraner". Der Teil erzählt hauptsächlich von dem Krieg auf Metru Nui.

Kapitel 1: Der BeginnBearbeiten

3000 Rahkshi rannten jetzt auf die Insel, sie sind wohl geschwommen. Ibrox konnte gleich 5 umbringen, Tren krom metzelte viel mehr gnadenlos um. Ibrox und Tren Krom kämpften leidenschaftlich gegen die Rahkshi, währrend Defilak und Lesovikk sich mit dem Schattigen anlegten.

"Ich hatte vor kurzem schon die Chance, dich umzubringen!" rief Defilak. Dann schlug der Schattige mit seinem Schattenstab nach ihm. Er blockte und hielt den Stab fest. Lesovikk lief ihn hoch und schlug den Schattigen gegen den Kopf. Der Schattige schoß einen Rotor richtung Defilak, der wurde aber von Icarax absorbiert.

"Oh ne!" rief Defilak. Lesovikk wusste, dass Defilak gegen Icarax noch keine Chance hat. Er konnte ihn nicht sterben lassen, er ist einer der Toa für die Zukunft. Deshalb erzeugte er einen Wirbelsturm, wovon der Schattige wegflog. Er stürtzte sich zwischen Defilak und Icarax´ Doppelkschwert, denn Icarax schlug gerade auf Defilak ein. Lesovikk nahm hohen Schaden auf, aber er rettete Defilak.

"Hau ab!" rief Lesovikk zu Defilak. Er rannte auch weg. Lesovikk lag nun vor Icarax, und er war alleine.

***

Gali war gerade in einem Dreikampf mit Takadox und Mutran. Mutran flog mal, mal kämpfte er auf dem Boden. Gali war schlau, und verliess sich auf ihre Reflexe und schoß regelmäßig und Takadox schlug mal Gali, mal Mutran.

Dann traf Takadox die Flügel von Mutran, der gleich abstürtzte. Mutran stand auf und absorbierte Takadox.

"So, jetzt kann man mich nicht mehr hypnotisieren!" rief er. Er streckte sein Schattenspeer aus und rehte sich. Gali schmiß sich untendrunter und zog ihm die Beine weg. Er fiel hin, und sie schoß 6 mal auf ihn. Dann aber stoch er mit seinem Schattenschwert auf sie, sie wich aber aus. Dann sprang er wieder hoch, und wurde vereist. Gali sah Kopaka hinter ihm hervorkommen.

"Lass mich das nicht noch einmal tun!" warnte er sie. Dann kämpften sie gegen Matoraner und Rahkshi.

***

Teridax stand in einem Dreieck, bestehend aus ihm, Nidhiki und Voporak.

"Keiner hat so viel erreicht wie ich!" sagte Nidhiki.

Dann griff Teridax Nidhiki mit einer Schattenhand an, aber Nidhiki schnitt sie mit einer Zange durch. Voporak leuchtete, er wollte wohlk die Zeit anhalten. Aber von hinten kam Skorpi und stach ihn in den Rücken. Der Vorgang wurde abgebrochen.

"Du darfst mich nicht töten! Ich bin die Zeit!" rief Voporak.

"Nicht nach meinen Vorstellungen!" rief Skorpi, und nahm mit einer Spritze von ihm Blut ab. "Hier ist jetzt auch Zeit!"

"Arschloch." flüsterte Voporak. Dann drehte er sich um und schlug nach Skorpi. Der blockte gekonnt und traf Voporak mit einem Schattenblitz. Er zuckte zusammen, und Skorpi gab in einen Schatten-Tornado-Hieb, und Voporak flog weit über Daxia weg.

Nidhiki schlug Teridax mit seinen Zangen ins Gesicht. Teridax hatte Probleme, aber er schlug dann mal mit seiner Hand zu. Nidhiki und Teridax blockten kaum, sie prügelten sich eher.

***

Lhikan und Nuparu standen Rücken an Rücken, sie waren umzingelt von Rahkshi und Matoraner, und hofften, dass sie sich gegenseitig umbringen. Sie schlugen sich auch, aber kaum einer viel um. Was jetzt?

Kapitel 2: Das Ende der Organisation?!Bearbeiten

"Sie machen nichts!" sagte Lhikan.

"Ich habe eine Idee!" rief Nuparu. "Ich trag dich, und du aktivierst deine Hau." Lhikan sprang auf Nuparu´s Rücken und sie flogen über die Armee, die sie umzingelt hatte. Sie schoßen mit Steinen, aber diese blockte Lhikan mit seiner Hau.

***

Roodaka stand gerade Sentrakh gegenüber. Sie lud ihre Klauen mit Schatten, währrend Sentrakh seine Klingen bereit hielt. Von hinten kam aber Pridak und biss Sentrakh mit seinen Haizähnen ins Bein. Dann schoß Roodaka.

"Ahhaaaaaa...!" rief Sentrakh. Roodaka schoß ihn mit einem Rotor ab, und Sentrakh wurde zu einem Fikou.

"Ha!" rief sie. Pridak aber nahm ihn und aß ihn.

***
Icarax vs. Lesovikk

Icarax blockt einen Schlag von Lesovikk.

Lesovikk lag am Boden, Icarax schaute hinab zu ihm.

"Das machst du für einen Toa der Zukunft?" fragte er. "Aber ihr alle habt keine Zukunft!"

Daraufhin sprang Lesovikk hoch und schlug nach Icarax. Der blockte mit seinem rotirenden Schwert und schlug mit seinem Doppelschwert. Lesovikk duckte sich und stieß Icarax mit einem Windstoss in die Luft. Der ließ sein Tridax Pod fallen, aber Lesovikk zerschnitt alle Schattenegel. Dann kam der Makuta herunter und schlug Lesovikk sehr hart ins Gesicht, sodas er hinflog und einige Meter schlitterte. Dann wollte Icarax ihn absorbieren, aber Lesovikk nahm einen herumwirrenden Matoraner am Bein, und warf ihn in die Schattenhand.

"Du bist klug!" sagte Icarax.

"Vielleicht bist du acuh nur dämlich!" rief Lesovikk und erzeugte einen Tornado. Aber Icarax flog um den Tornado in die andere Richtung und stillte ihn damit.

"Ist das dämlich?" fragte er.

"Das nicht..." sagte der Toa der Luft. "Aber du." Dann ging sein Plan auf. Icarax sprang auf ihn, Lesovikk flog hoch und gab ihn einen Windstoss, womit er nach unten flog, und damit den Boden zerstörte. Dann floh Lesovikk, denn Icarax würde keine Gnade mehr kennen, wenn er aufsteht.

***

Macku und Balta kämpften gerade gegen ein paar Rahkshi, plötzlich kam der Schattige angeflogen. Er kam unglücklich auf, aber er ging auf die beiden los. Er schlug einen Hieb mit über 100 km/h auf Macku, aber Balta beschütze sie mit seiner Kanohi Dogo.

"Danke!" rief sie ihm zu. Er nickte nur, denn der Schattige schoß einen Rotor auf ihn. Er sprang zur Seite. Macku flog hoch und schoß mit Hydrostrahlen auf den Schattigen, die lud er auf seinen Rotor und choß ihn auf Balta. Balta war ein Toa des Feuers, da kann man sich denken was mit ihm bei einem Wasser Rotor passiert. Balta war nicht bei Bewusstsein und der Schattige holte Macku mit einem mächtigen Schlag aus der Luft. Er wollte sie gerade umbringen, als eine gold-blaue Gestalt kam.

"Du wirst sie nicht töten!" rief Brutaka. Kurz darauf wurde der Schattige von einem Blitz getroffen. Er brach kurz zusammen, stand aber schnell wieder. Macku und Balta standen auch schon wieder, sie wollten gerade angreifen, dann gab Brutaka ein Zeichen: Sie sollen abhauen. Das taten sie auch.

Kapitel 3: Strafe muss seinBearbeiten

Brutaka war jetzt alleine gegen den Schattigen.

"Es endet hier!" rief er mit seiner tiefen Stimme.

"Das wäre zu Schade!" sagte der Schattige. Brutaka setzte ihn unter Strom, der Schattige lud die Blitz auf seinen Rotor. Dann lud er ihn noch mit Schatten und schoß einen Schattenblitzrotor auf den Ordensanhänger. Mit seinem großen Doppelschwert zerschnitt er diesen und schnitt den Schattigen den Rotorenwerfer von der Hand.

Der nahm seinen Schattenstab und holte mächtig aus und schlug Brutaka. Der blockte mit seiner Klinge, wurde aber trotzdem weggeschleudert. Der Schattige rannte jetzt auf ihn zu und kratzte ihn, oder besser gesagt, seine Maske. Die Maske konnte jetzt nicht mehr funktionieren. Dann wollte der Schattige ihm einen Fausthieb verpassen, aber er machte seinen Kopf nach rechts, und der Schattige schlug in den Boden. Brutaka stand auf und streckte ihn nieder.

***

Hafu und Ehry lagen gerade auf dem Boden. Bitil stand zwischen den beiden.

"Wer will zuerst sterben?" fragt er sie. Hafu sprang auf und schoß eine Lichtkugel, Ehry vereiste ihn von der anderen Seite. Doch dann stand Mutran hinter ihnen.

"Irgedein Toa hat mich eingefroren." sagte er. "Kannst ja nur du oder..." er zeigte auf Ehry. "...Kopaka gewesen sein!" Daraufhin wollte er etwas sagen, konnte aber nicht. Mutran bewegte seine Lippen, aber er hörte nichts. Es war die Kanohi Shelek!

***

Tren krom und Ibrox kämpften jetzt gegen tausende von Matoraner.

"Lasst sie!" rief irgendwer. Dann ließen sie sie auch. Skorpi lief durch die Matoraner und stellte sich vor Ibrox und Tren Krom.

"Hallo Ibrox, hallo Tren Krom." sagte er. "Heute noch nicht verreckt?" Dann zog er seine Waffen. Ibrox und Tren Krom waren auch kampfbereit. Dann holte Skorpi aus, aber Ibrox blockte den Schlag. Umzingelt von Matoranern kämpften die beiden. Tren Krom war irgendwo zwischen den ganzen Matoraner und kämpfte mit ihnen. Skorpi ließ den Himmel anpassen - Die Wolken wurden schwarz, es blitzte. Der Himmel war Dunkellila. Das Universum schwebte in höchster Gefahr.

Der Kampf war schnell geführt und war voll mit Blockereien. Aber Skorpi wendete überraschend einen Schattenschub an. Ibrox flog Meter weit nach hinten und Skorpi sprang hinterher. Ibrox erzeugte eine Lichtexplosion, aber Skorpi wehrte mit seiner Hau ab. Dann wurde Ibrox von einem Blitz getroffen.

***

Bitil war wieder aufgetaut, und stellte sich hinter die Toa. Die waren Taub, und hörten das nicht. Aber Ehry sah den Blick nach hinten. Er drehte sich um und sah viele Bitils. Wer war der echte? Dann verschwanden alle. Sie schauten nach oben und sahen Bitil einen Sturzflug aud sie zu machen. Aber Axonn sprang über sie, und ehe Bitil seinen Körper verlassen konnte, hackte Axonn ihn den Kopf ab. Mutran flog hoch und dann auch in eine andere Richtung. Seine Maskenkraft war damit aufgehoben.

"Danke!" sagte Ehry zu Axonn.

Kapitel 4: Der nächste TuragaBearbeiten

Icarax stand wieder, er schaute sich um.

"Wo ist der hin?" schrie er. Doch damit machte er auf sich aufmerksam. Er sah einen rasenden Kreis um sich, das war wohl Umbra. Er schaute sich genau den Weg an, den er entlag raste.

"Meine Schattenegel rast er kaputt, aber..." dachte sich Icarax. Jetzt flogen von Umbra Rotoren aus, denen Icarax kaum ausweichen konnte. Aber dann hielt er sein Doppelschwert in seinen Laufweg, und Umbra wurde in 2 Hälften geschnitten.

"Das ist schlau, Geschwindigkeit ist nicht schlau!" sagte Icarax.

***

Der Schattige sprang auf und schlug Brutaka mit seinen Krallen ins Gesicht. Dann schlug er sein Schattenstab in sein Bauch, und Brutaka fiel um. Dann schlug er auf ihn, aber ein Luftschwert war im Weg.

"Du wirst ihn nicht töten!" sagte Lesovikk, der sein Luftschwert dazwischen hielt. Der Schattige blickte Lesovikk finster an.

"Da wäre ich mir nicht sicher!" schrie er ihn an und ließ einen Schattenblitz auf ihn zu kommen. Er wurde paralisiert und lag am Boden, und bewgte sich kaum noch. Nur sein Körper wackelte noch durch den Strom. Dann holte er mit seinem Schattenstab aus, aber dann fiel er um. Defilak hatte ihn von hinten erstochen.

"Leute, ich bin erst seit kurzem ein Toa und muss euch schon retten?" sagte er und fing an zu lachen. Die beiden kamen nach und nach wieder zu sich, und der Schattige, was sie nicht merkten, lebte noch.

***

Teridax hatte seine Schattenkräfte regenariert und löste eine Explosion aus. Nidhiki flog weg, schoß aber mit einer Kanoka Disk. Diese fing Teridax und warf sie weg. Teridax flog in die Luft, Nidhii hinterher. Dann schoß Teridax eine Schattenkugel, aber Nidhiki band einen Rotor an einen Bumerrang, den er einmal von Hydraxon bekommen hatte, und warf ihn in die Kugel. Sie explodierte, und die Disk nahm die Schattenkräfte auf. Dann warf er die Disk über Teridax gegen einen Turm, der hinter ihm war. Er ging kaputt und fiel um. Teridax entkam gerade noch so. Nidhiki sah er nicht mehr.

"Ich kriege dich noch, bald... bald..." sagte Teridax. Dann kam Nidhiki von hinten, das merkte Teridax. Er drehte sich um und absorbierte ihn.

***
Mutran vs. Lhikan

Mutran sticht Lhikan in den Bauch.

Lhikan und Nuparu hatten jetzt Mutran gefunden. Der flog hoch und ließ seinen Tridax Pod fallen, die Nuparu befielen. Nuparu wurde zu einem Turaga, ehe er sich befreien konnte. Lhikan griff Mutran jetzt mit seinem Feuer Großschwertern an, aber er blockte mit seinem Schattenschwert.

"Wenn du so kämpfst, wirst du dich nie rächen können!" rief Mutran und stoch Lhikan in den Bauch. Nuparu hatte sich jetzt irgendwo versteckt, Lhikan lag am Boden und hielt sich den Bauch. Mutran beugte sich über den Toa, er wollte ihn gerade erstechen. Dann sprang Turaga Nuparu von einem Felsen und hielt sich an Mutran´s Rücken fest, und stellte fest, dass seine Flügel leicht beschädigt sind. Aber weiter kam er nicht, dann flog Mutran hoch. Nuparu sah Gali und Kopaka unten stehen, die Rahkshi und Matoraner waren fast alle tot. Da konnte man jeden Kampf sehen. Mutran wollte wohl nicht wieder vereist werden. Wie auch immer, Nuparu sprang runter und Gali fing ihn.

Kapitel 5: Eine neue Insel?Bearbeiten

Mutran flog gerade über die Insel. Er sah keine Rahkshi mehr, und nur noch 30 Matoraner, die Tren Krom umzingelten. Nur Leichen, bis er Icarax und Teridax fand.

"Mutran!" sagte Icarax. "Du musst kommen! Wir kennen diese Dimension noch nicht komplett, wir müssen eine neue Insel finden. Destral ist nicht mehr sicher."

"Wo sollen wir diese finden?" fragte Mutran. "Im osten?"

"Nein, hinter Daxia!" sagte Teridax. "Hätte Voporak dort nichts gefunden, wäre er zurückgekommen."

"Stimmt." sagte Mutran. Die drei Makuta sprangen hoch, und flogen richtung norden.

***

Der Schattige schaute sich um, die Toa und Brutaka waren weg. Er stand auf und holte seinen Kompass raus.

"Voporak muss etwas gefunden haben." er führte selbstgespräche. Er schaute, und lief richtung norden. Dann ging er ins Wasser und schwamm los. In der Ferne sah er drei Makuta fliegen.

***

"Wir müssen weg, Nidhiki ist tot, und Skorpi ist größenwahnsinnig." sagte Roodaka.

"Ja, aber wohin?" fragte Pridak. "Hier ist alles verloren."

"Ich habe gesehen, wie Skorpi Voporak bis weit hinter Daxia geschossen hat!" sagte Roodaka. "Da muss etwas sein, sonst wäre er wieder hier."

"Gehen wir." sagte Pridak. Dann gingen sie auch los.

***

Ibrox lag vor Skorpi. Er wurde eben von einem Blitz getroffen. Dann schaute Skorpi zu Tren Krom, der schlachtete gerade die letzten Matoraner ab. Dann sah er in der Ferne Axonn, Brutaka, Lesovikk, Gali, Kopaka, Lhikan, Nuparu, in kleinerer Version und die Toa Iruini kommen. Das waren wohl die überlebenden. Oder suchen die anderen nach Voporak?

"Das sind zu viele!" stellte er fest. "Tren Krom, sieh mal!" Tren Krom hatte gerade den letzten Matoraner besiegt. Dann erschuf Skorpi eine Schattenkugel um sich und Ibrox. Die Kugel war aber so groß, das ein Kampf darin statt finden könnte.

"Egal, was du jetzt tust, du wirst versagen..." sagte Ibrox, der sich etwas bewegen konnte.

"Hals Maul, großes Wesen von da unten!" Dann passierte es: Er erstach Ibrox, eines der großen Wesen, ein Freund von Tren Krom.

"NEIN!!!!!!" rief Tren Krom. Er aktivierte sein Schwert der Elemente, und kam durch den Schattenschutz in die Kugel. Jetzt kommt es wohl zu einer Wiederholung von Stelt.

"Jetzt werde ich das tun, was ich schon damals auf Stelt hätte tun müssen." sagte Tren Krom. "Hätte ich damals schneller gehandelt, hätte Nidhiki sich nicht getraut einen Krieg zu entfachen!"

"Hättest du damals gehandelt, wäre es dein Ende gewesen!" rief Skorpi. Er zog sein zweites Laserschwert und Tren Krom lud sein Midak Schild. Man konnte in Skorpi´s Augen seine Bosheit sehen. In Tren Krom´s Augen sah man Leid, Hass und Rache.

Nun stellten sich alle um die Kugel und hofften, dass Tren Krom als Sieger herauskommt...

Kapitel 6: The final BattleBearbeiten

Tren Krom stand immernoch kampfbereit da. Er wollte nicht ins offene Messer laufen.

"Du hast den Grund, mich zu töten, ich habe Zeit!" sagte Skorpi. Dann war es soweit. Tren Krom lief die Wände der Schattenkugel entlang, Skorpi schoß mit Schattenblitzen. Tren Krom sprang ab, und wollte eine Lichtkugel schießen. In der Schattenkugel löste die sich aber auf.

"Schöne Show." sagte Skorpi. Nun schlug Tren Krom mit seinem Schwert, aber Skorpi blockte. Dann trat der Zerstörer ihn weg und beschädigte seine Rüstung mit einem Hieb.

"Ich habe mich weiterentwickelt!" sagte Skorpi. "Du aber nicht..."

"Das würde ich nicht sagen!" rief Tren Krom und machte einen Vorwärtssalto und schlug Skorpi mit seinem Schwert der Elemente. Er rechnete nicht damit und musste starken Schaden zu sich nehmen. Skorpi schob ihn weg, Tren Krom warf sein Midak Schild gegen Skorpi´s Kopf. Er machte sich magnetischund das Schild flog zu ihm.

***

"Glaubst du er schafft es, Macku?" fragte Balta.

"Ja klar." sagte sie.

"Ich bin skeptisch." sagte Balta.

***

Skorpi schoß mit einem Schattenblitz, Tren Krom mit einem normalen Blitz. Es gab eine Blitzexplosion, und Tren krom flog gegen das Schild. Skorpi flog auch dagegen. Es rappelten sich beide wieder auf, und sprangen sich hoch gegenüber. Plötzlich hatten beide stark Schäden in der Rüstung und lagen am Boden. Skorpi stand zuerst wieder auf und dachte, er kann Tren Krom töten.

"Vergiss es!" rief Tren Krom, der sprang auf und schoß einen Lava Strahl in sein Gesicht. Skorpi aktivierte seine Hau und wandelte die Lava in Schattenlava um. Sie kam zurück, Tren Krom war am Ende. Er lag auf dem Boden und sah nur noch verschwommen.

"Meine Kräfte sind deinen überlegen!" sagte Skorpi.

***

"Das ist für Tuyet!" rief Lhikan und aktivierte seine Hau und rannte durch die Schatten.

"Lhikan, nein...!" rief Gali.

***

"Du Monster!" sagte Lhikan. "Du hast Tuyet ermordet!"

"Ihr habt mich nicht respektiert!" rief Skorpi. "Ihr habt es verdient, es ist eure Schuld!"

Dann sprang Skorpi auf Lhikan zu, der machte seine Schwerter zu einem Schild und haute das Schild gegen ihn. Skorpi prallte zurück, Lhikan sschoß mit Feuer auf ihn. Skorpi´s Hau funktionierte nicht mehr!

"Die Schatten werden zu deinem Verhängnis!" Schrie Lhikan. "Du bist ein Matoraner, der mutiert wurde! Du kannst nicht mit Schatten umgehen!" Doch dann schoß Skorpi einen Schattenstrahl, und der nagelte Lhikan an die Wand. Skorpi kam jetzt auf Lhikan zu, plötzlich fiel er um. Tren Krom erstach ihn.

Die Schattenblase löste sich, es rannten alle auf Lhikan und Tren Krom zu. Sie rannten die beiden um, und machten einen Haufen auf den beiden. Ja, und oben, da lagen die schweren Brutaka und Axonn.

Kapitel 7: Eine neue Insel!Bearbeiten

Mittlerweile standen die ganzen noch überlebenden wieder. Sie feierten Tren Krom, und auch Lhikan. Und natürlich sich selbst, trauerten aber auch um Umbra und Nuperu. Nuparu war gerade gestorben, vermutlich hatte Mutran ihn vergiftet.

"Okay Leute, seid froh, dass nur 2 gestorben sind, oder!" rief Brutaka in die Runde. Das erleichterte alle etwas, sie hätten den Krieg ohne ihr Team-work haushoch verloren.

"Wohin sollen wir jetzt, es gibt keine Matoraner mehr..." sagte Kopaka.

"Dume holen." sagte Lhikan. "Aber was dann?"

"Tren Krom, du bist der Hüter dieses Universums, gibt es noch einen Ort?" fragte Axonn.

"Ich habe den großen Wesen geschworen, nichts zu verraten." sagte er.

"Ibrox ist tot, der Rest will jetzt, dass du es sagst." sagte Lesovikk. "Wie viel Energie hat Mata Nui noch?"

"Also zu Mata Nui: Mata Nui regeneriert sich gerade. 5 Sekunden vor Skorpi´s Tot hatte er nur noch 7 Prozent." sagte Tren krom.

"Ist ja noch mal gut gegangen." Hafu war sichtlich erleichtert.

"Wo ist die Insel?" Axonn wurde ungeduldiger.

"Holt erst Dume!" Defilak und Lesovikk sprangen sofort los und beeilten sich. 5 Minuten später kamen sie auch wieder, aber ohne Dume.

"Der Vulkan..." Defilak konnte nicht weitersprechen. Dume war für ihn wie ein Vater, er war 105.000 Jahre Mitglied in seinem Rat. Außerdem entschlossen sich Iruini und er, den Rat zu Toa zu machen.

"Er ist ausgebrochen, obwohl Ehlek und Kalmah die Insel schon zerstört hatten - Sie sieht noch schlimmer aus. Wir konnten nur noch eine verkohlte Turagaleiche finden." sprach Lesovikk.

"Das ist betrügend." sagte Tren Krom. "Die Insel war immer friedlich, jetzt schwebt sie in Gefahr. Karzahni, der Lord der Insel, hat angefangen böse zu werden, jetzt wurde er auf eine andere Insel verstoßen. Es gibt auch dort Toa, und auch Wachen namens Vahki. Aber Pridak, Roodaka, der Schattige und Voporak, der seine Zeitkräfte verloren hatte, eroberten ein Teil der Insel, Mutran, Icarax und Teridax, der durch das absorbieren von Nidhiki wieder eine neue Gestalt hat, nahmen ein anderes Reich ein. Die Toa Iruini müssen die Insel retten, Axonn, Brutaka und ich helfen. Die Insel heißt Otro Nui. Das heißt soetwas wie andere Insel."

"Warum können wir nicht mehr helfen!?" protestierte Gali.

"Das sind zwei unterschiedliche Zonen, ihr würdet aufgrund eures Alters als Toa zu Turaga werden." sagte Tren Krom. "Gebt mir eure Kräfte, und ihr werdet hier schon zu Turaga. Dann kann ich uns dorthin teleportertieren, dann müssen wir nicht schwimmen!"

"Und so können wir schneller handeln!" fügte Lesovikk hinzu.

"Tja Lhikan, und der Grund für das ganze war..." sagte Gali.

"Ein unglücklicher Matoraner!" sagte Lhikan.

EpilogBearbeiten

[Dieser Teil wird nicht in die Biografie der Charaktere miteinbezogen.]

Schließlich entschlossen sich die Toa Gali, Lesovikk, Kopaka und Lhikan Turaga zu werden, und dafür kamen sie schneller nach Otro Nui. Sie konnten noch verhindern, dass die ganze Insel vom neuen Dunklen Bund eingenohmen wird, aber sie schafften es nicht, Karzahni, die Bruderschaft oder den Bund zuzerschlagen. Sie machten sich mit der neuen Insel und den neuen Bewohnern bekannt, dort bekamen die Toa Iruini auch neue Rüstungen, aber der Krieg war noch nicht vorbei...

Ein unglücklicher Matoraner (v|e)
Mutran
Mutran

Hauptteile:

Ein unglücklicher Matoraner 1

Ein unglücklicher Matoraner 2

Ein unglücklicher Matoraner 3

Ein unglücklicher Matoraner 4

Nebenhandlungen:

Ich, als Turaga

Krika´s Blog

Story-Übersicht:

Ein unglücklicher Matoraner

Charaktere (v|e)

Bruderschaft von Makuta: Teridax • Icarax • Mutran • Bitil • Antroz  • Spiriah • Krika  • Gorast • Vamprah • Chirox

Dunkle Organisation: Voporak • Der Schattige • Sentrakh • Zaktan • Vezok • Reidak  • Hakann • Thok • Avak

Orden von Mata Nui: Axonn • Brutaka • Umbra • Trinuma

Toa: Lhikan • Lesovikk • Gali • Kopaka  • Krakua • Kongu • Tahu • Hewkii • Norik • Tuyet

Toa Iruini: Defilak • Ehry • Hafu • Macku • Balta

Turaga: Dume • Iruini • Nuparu

Zerstörungsbund: Nidhiki • Takadox • Pridak • Roodaka  • Skorpi • Hydraxon • Sidorak • Krekka  • Vezon  • Carapar • Mantax  • Ehlek • Kalmah

Sonstige: Ibrox • Botar • Tren Krom

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.