FANDOM


Ein unerwartetes Wiedersehen Bearbeiten

Tuyet suchte im Schlaf nach Antworten. Es gab noch so viele offene Fragen, die es zu Beantworten galt. Auch wenn ihr Körper sich nicht bewegen konnte, sah sie dinge, welche die anderen nicht sehen konnten. Während dessen hielt sie ständigen Gedanken Kontakt mit Kailani Nui aufrecht umsie über Gefahren und andere Dinge zu informieren. Kailani Nui war der Gruppe die von Scorpi angeführt wurde Gefolgt und befand sich wieder auf Destral. Dort stieß sie überraschender weise auf Freunde die sie lange nicht mehr gesehen hatte. Kaiser Toa Bima, Kaiser Titan Kailani und Kaiser Titan Jadekaiser. Die drei Patriarchen hatten mittlerweile ein Truppe von 23 jungen Kaiser Toa um sich geschart und hatten Destral einfach so aus neugier aufgesucht.

"Gehen wir mit nach Artidax?" fragten Gorast und Krika. Scorpi nickte. Dann folgten sie Toa Nathanael. "Was wird geschehen wenn sie Miserix tatsächlich befreien?" schoben die beiden Makuta hinter her. Scorpi schüttelte den Kopf. Wie dem auch sei der Rat würde es wissen wollen und deshalb mussten sie der Gruppe um Toa Nathanael folgen. Alles wegen diesem Ketongu, murmelte Krika vor sich hin. Das wird dem Rat nicht sonderlich gefallen, wenn man wegen einem Rahi eine Mission eigenhändig ändert, dachte er.

Tuyet setzte wieder ihre Gedanken in Kraft und informierte nun Kailani Nui das sie sich nach Artidax begeben sollte. Die Kaiser Toa schlossen sich Kailani Nui an und begeleiteten sie. In Nobis Nui war Drake überrascht über die Informationen betüglich Rooduka. Das man sich der Miserix annahm passte Drake ganz gut, denn dann brauchte er den Befehl nicht überbringen lassen. Im Stillen vermutet Scorpi das die Makuta, die von Destral fliehen konnten, vieleicht nach Artidax gegangen waren. Zugegeben war er nicht der Einzige der das Dachte. Auch ein weiterer, der bei der Schlacht um Destral beteiligt war, bewegte sich auf Artidax zu.

Wieder mischt sich Dume ein Bearbeiten

Die Luftschiff Amada bewegte sich langsam auf Artidax zu und Dume sah auf dem Bildschirm der Komandobrücke die Makuta, die Miserix bewachten. Er schritt die Treppe hinab und suchte Anubis auf, welcher sich mit Basted unterhielt. "Halltet euch ständig in Bereitschaft!" sagte er zu den beiden Vahki. Diese nickten und folgten Dume. In einem Raum im hinteren Teil des Luftschiffs stopten sie. Dort schwebte der Körper von dem Spiegel Teridax und des Herzstein in einem Stasisfeld. "Das sollte unser Schlüssel zu Miserix sein!" erklärte er seinen 4 Bezierksadmirälen. Anubis, Horus, Isis und Basted nickten zu frieden.

Die Vahki beobachteten die Schlacht am Strand und beschlossen sich in das Durcheinander anElementarkräften nicht einzumischen. Anstelle suchten sie im Abseits der Schlacht einen Standort für eine für eine sichere Landung zu suchen. Dieser Punkt war schnell Gefunden. Scorpi wieß Toa Nathanael auf die Luftschiffe hin die abseits der Schlacht Landungsanker abschossen. "Wer verdammt noch mal kommandiert diese Flotte!" fluchte Gorast, "Sie waren auch schon bei derSchlacht von Destral plötzlich da." "Ich weiß es auch nicht!" schimmpfte Mazeka.

Durch den erhöten Druck durch die Unbekannten Luftschiffe beeilten sich die Ratstoa und machten die Tahtorak Horden brutal nieder. Nach dem kein Tahtorak mehr am Leben war, wollte Scorpi einen der Hagah sprechen doch diese hatten es wohl sehr eilig. Die Gruppe der Ratstoa setzte ihre Suche nach Miserix nun auch Fort. Es war nicht Klug unötige Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Das war allen Toa der Gruppe klar.


Landung am Strand Bearbeiten

Die Vahki Truppen landeten planmäßig und begannen den Strand zu sichern. Dume sahaus dem Fenster seines Luftschiffes wie die Vahki die Landung des gesammten Heeres vorbereiteten.


Kampf gegen die Cirkel Toa: Bearbeiten

Ta Metru: Überall rannten die Cirkel Toa umher und suchten Deckung. Hier und da schlugen Raketen ein. Explosionen zerstörten Cirkel Toa und Gebäude. Axoma drosch um sich und trieb die Cirkeltoa die Straße entlang. Sie waren seiner gewaltigen Kraft und Maße kaum gewachsen. Sein Schwert- und Axthiebe ließen sie gleich Scharen weise bersten und herumfliegen. Ein Cirkeltoa versuchte dem Titan eine Granate anzu heften, doch Axoma merkte dies. Er packte den Toa und zermalmte ihn mit der Faust. Die Granaten warf er in eine Gruppe flüchtiger Cirkel Toa welche dann durch eine Explosion als Einzelteile auf der Kreuzung verteilt wurden. Axoma schoß einige Raketen in die Straße auf der anderen Seite, die Explosion riß 78 Cirkeltoa in Schrottfetzen und setzte Teile der umliegenden Gebäude in Brannt.

Po Metru: Igni stand bereits auf einem kleinen Hügel gefallner Cirkel Toa und lud weitere Salven von Cordak Raketen und Protostahl Projektiele in die Armee des Cirkels. Trotz der hohen Verluste wollten sie Metru Nui nicht verlassen. Wer waren diese Cirkeltoa wirklich, fragte er sich. Kakama schoß sich eine Schneise durch die flüchtigen Veräter Toa und hieb den einen oder anderem auf ihrem Weg den Kopf ab. Igni hatte seine Meister Schwerter ergriffen und wütete wie ein Sturm durch die Gegner. Vor ihm flohen sie hinter ihm lagen sie als Einzelteile. Kakama setze einige Druckwellen frei und brachte die Cirkel Toa gleich zu hunderten zu Fall. Eine Abteilung der Cirkel Toa machte den Fehler eine Kikanalo Herde aufzu scheuchen. Die Rahiherde geriet in Panik und zertrammpelten die Cirkel Toa.

Ga Metru: Die Straßen des Metrus glichen einem Trümmerfeld. Über all brannten die Häuser. In den Straßen lagen die gebrochenen oder zerfetzten Körper der Cirkel Toa. Der Versuch sich im Hafen zu verschanzen erwieß sich für die Cirkel Toa Armee als fataler Fehler. Nun saßen sie in der Falle. Vor ihnen der unsichtbare Feind hinter ihnen das Meer. Viele Cirkel Toa versuchten sich in die wenigen Boote zu Retten und das Metru über das Meer zu verllasen. Einge 100 versuchten es in dem sie einfach ins Meer sprangen. Doch sie kamen nicht weit. Sie ertranken jämmerlich in den Fluten. Tuyet triuphierte im Gewühl der Kämpfe und fuhr zur hochform auf.


In den anderen Metrus: Bearbeiten

Jetzt war ganz Metru Nui ein Schlachtfeld. Jetzt kämpften andere Toa auch noch mit und auch die Makuta mischten sich ein. Das Gemetzel war zu grausam. Levika und Tuyet zerrissen die Cirkeltoa nur noch ohne eine Schusswaffe zu gebrauchen. Axoma nutzte die Lava aus und surfte zwschen den Häuser umher . Das war echt lustig dachte er dabei und matschte die Cirkler die ihm vor den Augen kamen da hin. In Ko Metru herschte pures Chaos. Die Cirkler im Freien von einem Hagelsturm der Härtesten Art zerschossen und die sich in den Gbäuden verschanzten fielen Takafu und Matokai zwischen die Finger. Scorpi und Nemo B.I.M.A hatten es nicht ganz so einfach wie vor her. Neben den Cirkel Toa mussten sie sich dann doch schon mal von dem ansonsten sehr hilfreichen Unkraut befreien.

Gorast und Krika jagdten auf Bitil zu und verwickelten ihn in einen brutalen Nahluftkampf. In Le Metru nutze Drake den Sturm zu seinem Vorteil und viel wie eine wilde Rahibestie über die Cierkler her. In der zwischen Zeit hatten Gorast und Krika Bitils Körper in der Luf in Stücke gerissen und Bitil absorbiert. Sie positionierten sich neben Miserix und griffen mit ihr zusammen Icarax an. Kaiser Titan Jadekaiser und Kaiser Titanin Kailani zerlegten alles was ihnen in Le Metru in die Quere kam. Nur Kaiser Toa Bima machte sich darüber Gedanken wie viel Arbeit es machen würde, all diesen Schaden hier zu reparieren.

Auch Dumes Vahki Garde bewieß jetzt das sie gut war. Sie verteidigten das Kolluseum und die Matoraner darin. Jeder Vahki bewieß das er ein guter Kämpfer war. Und so war ein 3 Km breiter Streifen um das Kolluseum eine fast Feindfreihe Zone. Dennoch war Dume über all das nicht besonders erfreut. Denn wer würde den Ganzen Mist hier wieder in Ordnung bringen.


Die Schlacht neigt sich dem Ende Bearbeiten

Alle drei Titanen sammelten sich und schlugen sich ihren Weg durch den Feind. Der Tatbestand, das er die Luftschiffwerft zerstören musste gefiel Scorpi garnicht. Es schmertzte ihn ein wenig als er die Bombe zündete. Die Explosion war gigatisch und verschlang das komplette Gewerbe Gebiet von Le Metru. Die Trümmer verteilten sich in einem solchen Umkreis, das sich alles und jeder Duckte und vor herab fallenden Trümmern Deckung suchte. Die Kämpfe verstumpten für einen kurzen Moment. Dann setzten sie sich aber mit unverminderter härte fort. Takafu, Scorpi, Nemo B.I.M.A und Kaiser Toa Bima kämpften Seite an Seite und vertrieben die Cirkel Toa aus Ta Metru.

In Ta Metru hatte die Panik ihren höhepunkt erreicht. Drei Makuta, die auf der Gutenseite kämpften absorbierten jedn Cirkler den sie fassen konnten. Die flüchtige Maße aus Ta Metru, Ko Metru und Le Metru stürmte völlig planlos Richtung Ga Metru. In Po Metru häufte sich der Gefallenberg ins unermäßliche. Igni, Kakama und die beiden Kailanis heitzetn den Gegner gehörig ein. Mazeka und eine schnell zusammen gestellte Truppe reinigte die Gassen von Le Metru.

Der geballte ansturm drückte die Cirkel Toa die aus Ga Metru fliehen wollten zurück in die Kampfzonen. Tuyet und Levika erhöten den Druck auf die Feinde, in dem sie den Wasserstand vorübergehend anhoben und so viele der Cirkel Toa ertranken. Goras spürte das sie immerstärker wurde. Mit jedem Cirkler den sie absorbierte wugs ihre Kraft. Krika ging es genauso. Das Makuta Päärchen würde nach dieser Schlacht zu den mächtigen Makuta gehören.


Panik Bearbeiten

Sie sahen davon ab, Ikarax zu verfolgen, denn irgend etwas sagte ihnen das es ab jetzt besser war sich von den feinlichen Makuta fern zu halte und so landeten sie auf einem der brennende Masten von Le Metru und beobachteten den Schlachtverlauf. Dume und seine Vahki mischten jetzt auch aktiver im Kampfgeschehen mit. Die Cirkel Armee wurde jetzt von zwei Seiten angegriffen. Der ungewöhliche Toa und Makuta Bund versperte den einen Weg und schob sie vorwärts in Verderben. 2.000.000 Vahki drückten von der anderen Seite. Jetzt wussten selbst die abgehärtesten Generäle das sie verloren hatten und es auch für einen Rückzug zuspät war. Dume indes sprang auf ein Flugbrett und suchte Miserix auf.

Die Schreie der ertrinkenden Cirkel Toa ertönte meilen weit. Die Maße drückte sich selbst in die Fluten. Tuyet und Levika vermischten nun ihre Wasser und Schattenkräfte zu einer Einheit und beschworen eine riesige Welle. Diese verschlang die größte Masse an Cirkeltoa und zog diese in die Tiefen des Meeres.


Fortsetzung folgt in: Die Kaisergarde 5 "Ein neues Zeitalter" Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.