FANDOM


Crystal Chronicle ist die Chronologie der Krisstal-Toa. "Das Ende der Toa" ist der sechste Teil und wird weitergeführt von Crystal Chronicle 7 - Legende der schwarzen Kota Kanohi. Beide Geschichten geschrieben von Tehra.

Mata Nui erwachtBearbeiten

"Tahu, wir haben es geschafft! Mata Nui lebt und steht vor uns!", sagte Toa Gali aufgeregt zu Toa Tahu, vor ihnen, im Meer, steht Mata Nui. Seine Strahlenden gelben Augen wurden plötzlich rot. "Was ist jetzt los?", fragte Toa Gali überrascht. Mata Nui hob das Bein über die Beiden Toa. Beide Toa rannten weg, der Titan folgte ihnen indem er durch das Wasser Waatet. Die Überreste der Insel Mata Nui schwammen nur noch auf dem Meer und Pulsierten durch den Titan, dadurch fielen Tahu und Gali auf den Rücken. Toa Lewa, der auf einem anderen Inselstückchen zusammen mit Tanma war, bemerkte dass Mata Nui Tahu und Gali Angriff, und wollte ihn angreifen. Mata Nui hob die kleine Insel, auf der Gali und Tahu waren, hoch. Die Toa konnten aber rechtzeitig herunter, da sie Flugantriebe hatten. Die Toa Wollten wegfliegen, um die anderen zu warnen, da wurde Tahu gefangen. "Tahu, Bruder... Ich helfe dir!", sagte Lewa, "Warne die anderen sonst werden sie...", bevor Tahu zuende reden konnte, öffnete Mata Nui seinen Mund und biss mehrmals auf ihm rum, nun war er zerbeult, zerpflückt und vorallem: Tot. Toa Lewa und Toa Gali flogen weg um die anderen zu warnen, da warf Mata Nui die Insel, die er in der Hand hielt und erschlug mit ihr Gali, die auf ein anderes Inselstückchen geschleudert wurde, nun war sie zerquetsch und auch Tot. "Gali!", schrie Tanma entsetzt. "Mich bekommst du nicht du scheusal! Tanma, bring dich in Sicherheit!", schrie Lewa, doch bevor er in sicherheit war, wurde er auf den Boden geschleudert und wie Gali zerquetscht, von Tahus Überresten. nun war er auch Tot. Lewa schoss mit seiner Schußwaffe in die Luft, damit die Anderen Toa zu Hilfe kamen. kurz Darauf waren Lewa, Kopaka, Solek, Pohatu, Photok und Onua am Himmel. Aus den Augen von Mata Nui sprüh plötzlich Feuer, das auf Kopaka und Solek zuging. "Ahhh! Ist das Hei...Uhrgh...", schrie Solek, er und Kopaka fielen vom Himmel ins Wasser, ohne weitere Lebenszeichen. "Jetzt sind wir nur noch 4...na das kann heiter werden...", meinte Photok Hoffnungslos. Lewa flog auf Mata Nui zu, die anderen folgten ihm. Mata Nui schlug mit den Armen nach ihnen, dadurch wurde der Lebenswillen von Pohatu und Photok mit einem Schlag gebrochen. Onua schoss mit seinem Blaster auf Mata Nui, wirkungslos. Der riesige Titan öffnete seinen Mund, aus ihm schoss Feuer, wodurch Onua das selbe Schicksal hatte wie Kopaka und Solek. Er fiel einfach vom Himmel. Lewa nahm sein Schwert und wollte Mata Nui aufschlitzen und ihn von innen erledigen, doch, Mata Nui schlug ihn mit seiner Gewaltigen Faust so stark, das er auseinander fiel. Takanuva stand auf einem Inselüberrest und blickte zu Mata Nui hoch, Mata Nui trat auf den Überrest der Insel und zerquetschte Takanuva.

Toa Inika - letzte HoffnungBearbeiten

Auf dem größten Inselüberrest versammelten sich alle Matoraner, die 5 Toa und die 7 Turaga. "Meine lieben freunde! Ich bringe trauerkunde! Unsere geliebten Mistika und Phantoka sind, wie die Av-Matoraner verstorben!", verkündete Turaga Dume. "Wie ist das möglich?", fragte ein Matoraner. "Mata Nui... er tötete unsere Toa." antwortete Vakama für Dume. "Mata Nui ist doch für die Toa!", meinte Jaller. "Es stimmt schon. Er wurde von unserem schlimmsten Feind, Teridax, übernommen.", sagte Onewa. Plötzlich bebt der Boden. Mata Nui hatte einen Fuß auf die Insel gesetzt. Die Toa Inika rannten an den Strand, um ihn aufzuhalten. Jaller sprang hoch und stach sein Schwert in den Kopf, aber statt ein Loch reinzubohren, bricht es ab. Jaller rutschte das Bein runter, während Mata Nui es anhob. Jaller hielt sich nun an der Fußsohle Fest. Mata Nui trat auf den Boden, und machte Jaller platt. "Jaller... Jaller!", Hahli brach in tränen aus, während Mata Nui mit der Faust auf sie zielte - und zuschlug. Die Turaga und Matoraner rannten währenddessen weg, genau zu der Zeit als Hahli starb, hielt Nokama an. "Nokama, was hast du?", sagte Vakama und ging zu ihr. "Hahli und Jaller sind Tot. Ich spüre es.", sagte sie bedrückt. "komm weiter. die Anderen Toa schaffen das Schon.", heiterte Vakama sie auf, in der selben sekunde wurde Kongu verschmorrt. "Wir sollten umkehren und ihnen helfen, Vakama.", meinte Nokama. "Aber...", "Wenn sie es schaffen warum machst du dir Sorgen?", argumentierte Nokama. "Na gut...", sagte Vakama. "Aber du schaufelst mein Grab...", nuschelte er. "Was meinst du?", "Nichts, gar nichts.

Währenddessen unterhielten sich Nuparu und Hewkii, die zerschmetternt am Boden lagen. "Wie ist wohl der Toa-Himmel?", fragte Hewkii, der darauf wartete das Mata Nui ihn umbringt, da er sich, wie Nuparu, nicht mehr bewegen kann. "Du kommst wohl eher in die Hölle. Du hast doch als Matoraner gesagt das die Legende von Atakus toll ist...", sagte Nuparu. "Die Legende ist To...", Mata Nui zerquetschte beide mit einem tritt. Vakama und Nokama sahen dabei zu.

Geboren während des UntergangsBearbeiten

"VA...VA...VA-KA-MA...", hauchte Mata Nui, durch diese starken Winde flogen Nokama und Vakama weg. Vakama hielt sich an einem Baum fest, Nokama an seinem Bein. "So viel zu Thema 'Optimismus'...", sagte Nokama. Mata Nui umklammerte Vakama mit der hand und hob ihn hoch, dabei lies Nokama los und kam mit dem Kopf zuerst auf dem Boden auf, wobei die Maske zerbrach. Vakama wurde in der Faust von Mata Nui zerdrückt. Mata Nui streckte seine Arme zum Himmel, plötzlich wuchsen ihm Flügel, er wurde Muskulöser, hatte auf einmal eine Rüstung und sein Gesicht wurde zu einer verhassten (mächtigen) Maske: der Ignika. Die Matoraner schwommen von dem Inselstückchen weg, die Turaga blieben freiwillig um ihnen wenigstens ein kleines bischen mehr Zeit zu bringen. Plötzlich kam der Transformierte Mata Nui angeflogen. "Ich bin Teridax." selbst die Matoraner die schon Kios weit weg wahren, hörten noch was Teridax sagte. "Ich werde euch auf Schmerhafte, brutale weise ins Reich der Toten bringen...(Hämisches gelächter)", lachte Teridax. Er zielte mit seiner Hand auf die 5 Turaga. danach schoss ein Energiestrahl aus der Hand und Zerstörte das Inselstückchen und die, im Umkreis. Teridax hob eine Hand in die Luft, aus ihr schoss ein Blitz. Plötzlich entwickelte sich ein Sturm. Eine Matoranerin Namens Tehra schwamm, ohne es zu wissen, in den Taifun, indem sie Starb. In einer anderen welt wurde in genau derselben sekunde ein Kind geboren. "Es ist ein Mädchen!", schrie jemand aus dieser Welt. "Wie soll sie Heißen?", "Emely"...

Fortsetzung in: Crystal Chronicle 7 - Legende der schwarzen Kota Kanohi

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.