FANDOM


Aodhan
Allgemeines
Typ:

Ta-Matoraner

Beruf:

Heizkesselhersteller(früher), Billigmaskenschmied(jetzt)

Ausrüstung
Maske:

Ruru

Sonstiges
Zustand:

verwandelt in einen Toa


Aodhan
Allgemeines
Element:

Feuer

Spezies:

Toa

Ausrüstung
Maske:

Fira, Maske der Verbrennung

Waffen:

Feuerschwert, Feuerspeer

Sonstiges
Zugehörigkeit:

Toa des Feuers

Zustand:

lebend


Aodhan war ein Matoraner, der später ein Toa wurde mit einer wichtigen Aufgabe.

BiografieBearbeiten

Zukunftsvision des OrdensBearbeiten

"Jede Zukunft braucht ihre Helden... Ihre drei Helden..."
-Helryx beim miditieren

Als toa Helryx bei einer Mission in Karda Nui war, hat sie beim miditieren in die Zukunft geschaut. Sie sah Verwüstung und Zerstörung vor sich. Sie musste das verhindern. Sie brauchte dafür ein achtköpfiges Toa-Team. Doch sechs Toa werden gerade ausgebildet, deshalb konnte Helryx nicht mehr als drei Toa erschaffen. Doch das mit dem "erschaffen" ging auch nicht. Wenn sie drei Toa erschafft, dann hat sie mit den anderen auszubildenen Toa neun Toa. Helryx beschloss drei Matoraner in Toa zu verwandeln. Dafür schickte sie einen Elite-Vahki mit einem Nui-Stein bei sich nach Metru Nui los. Doch der nui-Stein zersplitterte am Oberkörper des Elite-Vahki. Der Vahki wartete auf einer Straße in Ta-Metru auf drei Matoraner.

Auf Metru NuiBearbeiten

Als MatoranerBearbeiten

Als Matoraner arbeitete Aodhan in einer Heizkesselherstellung. Seine Heizkessel waren die besten auf Metru Nui. Turaga Dume lobte ihn oft. Eines Tages aber passierte ein Unglück. Aodhan verletzte einen Matoraner, als er gerade versteinerte Lava holte. Ihm wurde verboten Heizkessel herzustellen. Aodhan musste sich eine neue Arbeit finden. Doch er fand keine gute Arbeit. Von Turaga Dume wurde er schließlich in die Billigmaskenherstellung gebracht. Dort lernte er Agni, Brander und Tiribomba kennen. Die Vier freundeten sich an. Doch ihre Freundschaft hielte nicht lange. Schon bald zerstritten sich Aodhan, Brander und Agni mit Tiribomba.

Eines Tages kamen nur Aodhan, Agni und Tiribomba zur Herstellung. Brander war nicht da. Aodhan und Agni konnten aber aus Tiribomba die Wahrheit rauspressen, denn er wusste es. Aodhan und Agni erfahrten von Tiribomba, dass Brander sich mit einem Elite-Vahki anlegen wollte. Die zwei eilten zu ihm. Sie konnten ihn daran hindern, doch der Vahki hatte Steinsplitter am Oberkörper, die abfiehlen und den dreien ins Auge gelangen.

Als ToaBearbeiten

ZeitrückstellungBearbeiten

Aodhan wachte zusammen mit Agni und Brander im Großen Tempel auf. Sie bemerkten, das sie Toa sind. Ebenfalls bemerken die drei, dass sie 90.000 Jahre geschlafen haben. Auf dem suva stand etwas geschrieben, das die drei vorlesten: Mit dieser Maske sollt ihr in die Zukunft reisen und dann die Zeit zurückspulen! Auf dem Suva erschien die Maske der Zeit. Aodhan und die anderen zwei reisten in die "Mata-Nui-Zeit".Dort trafen sie auf Hahli, Hafu und Hewkii. Sie erzählten ihnen, dass sie die Zeit zurückspulen mussten. Das taten sie auch.

Die drei waren wieder im großen Tempel. Doch die Maske der Zeit war weg. Sie schauten auf den Suva. Diesmal stand da was anderes: Findet die drei Großen Steinplatten, die irgendwo auf Metru Nui versteckt sind! Fügt sie zusammen und ihr werdet wissen wo die Kahnoi Vahi ist. Die drei fingen an mit der Suche.

Suche nach den SteinplattenBearbeiten

Suche nach dem auserwählten MatoranerBearbeiten

Aodhan ging nach Ta-Metru. Vor Ta-Metru fand er eine Steinplatte, aber nicht die große Steinplatte. Dort stand: Ein auserwählter Matoraner wird dir bei der Reise helfen. Aodhan musste erst einen auserwählten Matoraner suchen. Vor Ta-Metru fand er eine alte Transportröhrenhalle, die aber zerstört war. Doch da war ein Matoraner, nämlich Kalama. Er wusste etwas über den auserwählten Matoraner und gab Aodhan einen beschrifteten Stein. Auf dem stand, dass Nuhrii der auserwählte Matoraner sei. Aodhan musste Nuhrii suchen. Vor Ta-Metru ist eine Ruine auf der der Toa war. Die Stadt wurde von Vahkis bewacht. Aodhan konnte sie nicht alle besiegen. Deshalb ging er unterirdisch nach Ta-Metru. Aodhan fand Nuhrii. Er meinte, dass die beiden erstmal Ta-Koro verlassen sollen. Aodhan und Nuhrii waren dabei Ta-Metru zu verlassen. Doch die Vahkis inspitierten das Metru. Ein Ko-Matoraner kam einen Vahki entgegen. Der Vahki wollte ihn töten, doch Aodhan konnte ihn retten. Aodhan, Nuhrii und der Ko-Matoraner flüchteten. Doch die Vahkis hinterher. Aodhan konnte die Ruine verbrennen. Die Vahkis tapten hinein. Der Ko-Matoraner war Kopeke. Nuhrii sagte, dass die drei dem "Grünen" folgen mussten.

Das "Grüne"Bearbeiten

In Ta-Metru war das "Grüne" ein Sprössling. Sie folgtem dem "Grünen" bis nach Ga-Metru, wo das Grüne eine richtige Pflanze war. Die drei folgten den Pflanzen bis nach Po-Metru. Dort war das "Grüne" eine monströse Karzahni-Pflanze. Diese ergriff sich mit ihren Tentakeln den Matoraner Kopeke. Beim Versuch ihn zu retten, ergriff sich die Pflanze auch Aodhan. Aodhan wollte sich mit seinem Feuerschwert befreien, doch er provozierte die Pflanze nur noch mehr und sie schleuderte und wirbelte ihn durch die Luft. Doch Aodhans Feuerschwert transformierte sich in ein Flugbrett, das Aodhan und Kopeke rettete. Die beiden hatten aber nicht lange festen Boden unter den Füßen. Die Pflanze drückte Nuhrii, Kopeke und Aodhan gegen den Boden. Doch sie starben nicht. Sie waren in einer unterirdischen Höhle.

Nest der VahkiBearbeiten

Diese Höhle führte zum "Nest der Vahki". Dort begnetete den dreien ein Krahka. Er war der Beschützer der Steinplatte. Aodhan lenkte ihn ab. Nuhrii und Aodhan konnten aber durch geschicktes Handeln zwei Säulen zum Einsturz bringen. Diese zerqueschten den Krahka. Aodhan fand nun sene Steinplatte. Er ging so schnell wie möglich wieder zum großen Tempel, um seine Steinplatte, mit denen der anderen zu vereinen.

Suche nach der Maske der ZeitBearbeiten

Als Aodhan wieder in den Tempel kam, traf er auf seine Toabrüder. Die versteckten sich aber hinter einer Säule. Sie zogen Aodhan auch hinter die Säule. Sie beobachten wie Toa Tuyet und Ahkmou sich mit Turaga Dume unterhalten. Der Turaga befielt Tuyet die Toa ausfindig zu machen und schließlich dann einsperren. Die drei Bösewichte verschwanden wieder und Aodhan und seine Brüder konnten die Steinplatten vereinen. Aodhan vereinte seine Steinplatte mit denen der anderen. Dadurch entstand daraus folgende Botschaft: Die zwei Elemente, die Gegensätze sind, die dich begleitet haben, sind nur zwei Suchorte. Suche im willensstärkeren Stadtteil. Doch das andere muss nicht alleingelassen werden. Beschütze es vor den Tyrannen der Finsternis. Teile des Herzens, intelligente Teile, musst du an dem Ort beschützen wo intelligente Wesen sich herumtreiben. Habt ihr das gemacht, dann eilt zu einer großen Sehenswürdigkeit! In ihr werdet ihr die Vahi finden... Die Toa entschlüsselten die Nachhricht und fingen an zu suchen. Aodhan musste nach Ko-Metru. Er nahm eine Abkürzung. Er war überzeugt dadurch schneller am Ziel zu sein.

Angriff der Schicksals-Schlange in Ko-MetruBearbeiten

Eine riesige Schicksals-Schlange hauste schon vor Wochen in Metru Nui. Nun wollte sie Ko-Metru angreifen. Aodhan war schon in Ko-Metru. Der Boden unter ihm war eine Eisschicht die das Wasser bedeckte. Diese konnte leicht zersplittern. Das tat der Bosden auch. eine riesige Schicksals-Schlange hat dem Boden dabei geholfen. Aodhan musste es mit einer über 10 Meter großen Schicksals-Schlange aufnehmen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.